Mögliche Ermittlungen: Wallner wollte Handy und Tablet löschen

Politik / 10.05.2022 • 05:55 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Wallner ließ sein iPad löschen.
Wallner ließ sein iPad löschen.

Als bekannt wurde, dass sich WKStA mit Wirtschaftsbund-Affäre beschäftigt, wurde auch ein Bürolaptop als kaputt gemeldet.

Wien Landeshauptmann Markus Wallner wollte offenbar die Daten seines Handys und Tablets löschen – kurz nachdem die VN berichteten, dass die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft die Aktenlage zum Anfangsverdacht gegen ihn, den ehemaligen Statthalter Karlheinz Rüdisser und Landesrat Marco Tittler (alle ÖVP) sichtet. Das ergaben Recherchen der Zib2.

Wie vergangene Woche bekannt wurde, wurden entsprechende Vorerhebungen eingeleitet. Grund dafür ist die Affäre rund um den ÖVP-Wirtschaftsbund und unter anderem die Frage, ob Wallner für Inserate im wirtschaftsbundeigenen Magazin Gegenleistungen versprochen hatte. Eine eidestattliche Erklärung eines den VN bekannten Unternehmers legt dies nahe, Wallner bezeichnet die Vorwürfe als glatte Lüge. 

Während die Öffentlichkeit also von möglichen Ermittlungen gegen den Landeshauptmann erfährt, versucht dieser laut Zib2 die Daten seiner Kommunikationsgeräte zu löschen. ORF-Recherchen zeigen, dass zudem der Laptop seiner Büroleiterin als kaputt gemeldet wurde. Die Daten seines iPads seien weg. Wie es mit dem Handy aussieht, sei unklar. Aus Wallners Büro hieß es am Montag, dass es keinen Zusammenhang gebe. “Der Landeshauptmann wurde letzte Woche wie bereits seit Längerem vorgesehen mit einem neuen Handy ausgestattet. Auch beim iPad handelte es sich um einen Routinetausch.”

Update: Wallner hat eigenen Angaben zufolge zwar ein neues Handy und ein neues Tablet erhalten, Handydaten seien aber keine gelöscht worden, betont er. Das stellte der Landeshauptmann nach einem Bericht der “ZiB2” vom Montag fest. In diesem hatte es geheißen, das Handy sei möglicherweise “gelöscht” worden. Die elektronischen Geräte zu ersetzen sei “seit längerem vorgesehen gewesen”, wurde betont. Das alte Mobiltelefon sei nicht zurückgesetzt worden und befinde sich weiterhin beim Landeshauptmann, so Wallner-Sprecher Simon Kampl gegenüber der APA. Das neue Tablet sei bereits am 13. April geliefert worden, am 19. April habe die Landes-IT die Synchronisation (Kalenderdaten, E-Mail, Kontakte, etc.) vorgenommen und das Gerät an Wallner übergeben. Das alte Tablet sei ordnungsgemäß zurückgesetzt worden.