Für dieses Großevent werden Darsteller und Helfer gesucht

Heimat / 18.05.2022 • 11:00 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Vor der Naturkulisse des Arlbergmassivs erhält die Geschichte um das Leben, Leiden, Sterben und die Auferstehung Christi einen bewegenden Charakter.<span class="copyright">Archiv VN</span>
Vor der Naturkulisse des Arlbergmassivs erhält die Geschichte um das Leben, Leiden, Sterben und die Auferstehung Christi einen bewegenden Charakter.Archiv VN

Die Veranstalter der Passionsspiele 2023 suchen nach Darstellern und Helfern für die Aufführungen im kommenden Jahr.

Klostertal Die Passionsspiele Klostertal-Arlberg sorgen inmitten der überwältigenden Naturkulisse vor dem Arlbergmassiv für große Emotionen und bewegende Eindrücke. Im kommenden Jahr soll es wieder so weit sein. Laienspieler aus dem Klostertal und der Umgebung stellen das Leben, Leiden, Sterben und die Auferstehung von Jesu Christi mit einem leidenschaftlichen Engagement dar.

Vor Kurzem fand die Auftaktveranstaltung zu diesem großen Projekt im Dalaaser Kristbergsaal statt. Geschäftsführer Klaus Kühlechner konnte bereits viele Interessierte begrüßen, unter anderem die Bürgermeister des Tales Hans Peter Pfanner, Martin Burtscher und Florian Morscher. In einer Botschaft überbrachte Regisseur Oswald Wachter die Besonderheit der Passionsspiele Klostertal-Arlberg den Anwesenden dar. „Gemeinsam, unter der Mitwirkung vieler engagierter Menschen, haben wir ein großartiges und für das Klostertal wichtiges, sinnstiftendes Kulturprojekt auf die Beine gestellt“, freut sich der Regisseur auf die Jubiläumsproduktion und bedankte sich bei den Visionären, die an die Passionsspiele geglaubt haben und das Wagnis damals eingegangen sind.

jetzt anmelden

Anmeldungen für die Passionsspiele Klostertal-Arlberg nehmen entgegen

Klaus Kühlechner 06642437527

Oswald Wachter 06642552288

Gerhard Margreitter 06766520306

oder E-Mail an info@passionsspiele-klostertal-arlberg.at

Weitere Informationen über die

Passionsspiele finden Interessierte online unter www.passionsspiele-klostertal-arlberg.at.

Bärte früh wachsen lassen

Für die Jubiläumsproduktion, die am 8. Juli 2023 mit der Premiere startet, werden viele Mitwirkende benötigt. Ob Darsteller oder helfende Hände, ob Klein oder Groß, es werden mindestens 150 Personen beteiligt sein. „In der großen Passionsspiele-Familie ist ein starker Zusammenhalt zu spüren. Die wunderbaren Erfahrungen während der Proben und bei den Aufführungen bleiben ewig in Erinnerung“, wirbt Oswald Wachter für möglichst viele Interessierte. Er ist im Moment mit der Bearbeitung der Textfassung des früheren Regisseurs „Bimbo“ Berjak beschäftigt.

Die Kindergruppe soll bestehen bleiben und mit genügend Darstellern soll auch die Doppelbesetzung aufrecht erhalten bleiben. Mit den ersten Leseproben will man im Spätherbst starten und die eingehende Probenarbeit beginnt Anfang des kommenden Jahres.

Passionsspiele Klostertal-Arlberg Premiere 2017
Passionsspiele Klostertal-Arlberg Premiere 2017

Zwölf Aufführungen geplant

Von 8. Juli bis 5. August sind insgesamt zwölf Aufführungen geplant. Mit einer großen Bitte an die männlichen Darsteller schloss der Regisseur die Auftaktveranstaltung: „Beginnt möglichst früh – am besten gleich – eure Bärte wachsen zu lassen.“ Die Bärte sind ein wesentliches äußeres Zeichen der Passionsspiele. Sie gelten als Marke und Erkennungsmerkmal für die Passionsspiele Klostertal-Arlberg.

Personen, die gern bei diesem unvergesslichen Erlebnis, bei den Passionsspielen Klostertal-Arlberg 2023, als Darsteller oder Helfer im Hintergrund dabei sein möchten, können sich direkt bei Regisseur Oswald Wachter, Geschäftsführer Klaus Kühlechner oder Gerhard Margreitter melden. DOB