Vorarlberger tanzen in die Weltelite

VN / 23.05.2022 • 12:00 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
<span class="copyright">Alle Bilder: VN/STEURER</span>
Alle Bilder: VN/STEURER

Die Tanzgruppe „Dance Elite“ fährt zur Weltmeisterschaft nach Kroatien.

von Petra Milosavljevic

Feldkirch Und eins, zwei, drei – Sprung! Seit drei Wochen trainiert das Tanzteam von „Dance Elite“ jeden Tag drei Stunden im Studio vom „MagicFit“ in Feldkirch. Die Gruppe bereitet sich auf die Weltmeisterschaft in Kroatien vor. Dort heißt es dann ab morgen, Dienstag: alles geben.

Cheftrainer Rene Neßler erzählt, wie schwierig es war, in der Coronazeit zu trainieren. „Es war nicht immer wie sonst möglich. Deswegen haben wir die letzten Monate Gas gegeben, damit wir vorbereitet sind“, erklärt er. „Wir wissen ja nicht, wie gut die anderen sind.“ Denn es werden ihnen noch andere Vereine aus Österreich und aller Welt Konkurrenz machen.

<p class="caption">Die Mädchen trainieren sonst dreimal wöchentlich.</p>

Die Mädchen trainieren sonst dreimal wöchentlich.

Gemeinsam ist man stark

Dieses Jahr performen die Tänzerinnen sieben Choreografien. Darunter wird es eine Burlesque-Nummer geben, eine Darstellung des Cats Musicals, sowie zwei Solotänze. Diese werden sie an mehreren Tagen je nach Kategorie aufführen. Natürlich ist man optimistisch und würde sich über einen Podestplatz freuen, aber bei Dance Elite geht es um mehr. „Es ist die Gemeinschaft und das miteinander Spaß haben, das zählt“, schildert Neßler. „Jede Meisterschaft schweißt uns noch mehr zusammen.“ Es seien die Erlebnisse und die Erfahrung, die man gemeinsam macht, die einen gewissen Mehrwert haben.

Zum Beispiel hatte Dance Elite keine Zeit, zwischen den Trainingseinheiten das Probeschminken durchzuführen. Somit wird es auf der Hinfahrt, im Bus, nach Kroatien stattfinden. Denn der Zusammenhalt sei das Wichtigste, vor allem wenn man gemeinsam auf der Bühne steht. Deswegen veranstaltet die Tanztruppe Ausflüge in der Freizeit, um das Team zu stärken. Man versucht sich immer gegenseitig voranzutreiben.

„Wir haben Mädels, die sehr motiviert sind und sich aller Mühe geben. Ich schätze es sehr, wie viel sie trainieren und ihre Zeit investieren“, so der Cheftrainer. Denn oft nehme man das Tanzen nicht so ernst wie andere Sportarten – Fußball oder Boxen. „Es wird schlechtgeredet. Obwohl es etwas Wunderschönes, Ausdrucksstarkes und Koordinatives ist“, erläutert Neßler.

Das ist das erste Jahr, wo ich als Solistin tanzen darf für Dance Elite und für Österreich auf der Weltmeisterschaft. Es ist auf einer Seite ein extremer Druck, aber auf der anderen macht es sehr viel Freude und Motivation.

Sophie Tröbinger aus Viktorsberg 17 Jahre

Es bedeutet für mich sehr viel, mit meinen Freunden auf so einer großen Bühne tanzen zu dürfen. Vor allem jetzt nach der Coronapause wieder mit so vielen Tänzern zusammen Spaß zu haben und das zu tun, was wir alle lieben.

Kimberly Bickel aus Muntlix 21 Jahre