VP-Verkehrssprecher bringt Cable-Liner als Idee für Bregenz ins Spiel

VN / 28.08.2022 • 19:30 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Aus Sicht von Patrick Wiedl (ÖVP) sollten rund um die künftige Verkehrslösung in Bregenz noch weitere Alternativen geprüft werden. <span class="copyright">VN/Hartinger</span>
Aus Sicht von Patrick Wiedl (ÖVP) sollten rund um die künftige Verkehrslösung in Bregenz noch weitere Alternativen geprüft werden. VN/Hartinger

Der VP-Landtagsabgeordnete Patrick Wiedl regt an, die Situation im Großraum Bregenz neu zu überdenken.

Bregenz Eine ÖBB-Unterflurtrasse von Lauterach bis Lochau, ein Schienenstrang von Wolfurt durch den Pfänder, zwei Gleise von Bregenz nach Lochau: Die Verkehrszukunft in Bregenz sorgt für Diskussionen. Nun bringt der VP-Landtagsabgeordnete Patrick Wiedl noch eine weitere Option ins Spiel. Er regt an, einen Cable-Liner der Firma Doppelmayr als weitere Möglichkeit in Betracht zu ziehen.

Geht es nach Wiedl, sollten alle Alternativen geprüft werden. Einen Schienenstrang von Wolfurt durch den Pfänder sieht er als Chance für den Wirtschaftsstandort. Eine weitere Variante wäre für ihn eine Unterflurtrasse in klassischer Tunnelbauweise von Wolfurt bis Lochau.

Vielleicht sollten wir die Chance nutzen und die Anbindung von Bregenz ganz neu überdenken.

Patrick Wiedl, VP-Verkehrssprecher

“Aber vielleicht sollten wir die Chance nutzen und die Anbindung von Bregenz ganz neu überdenken”, meint der Landtagsabgeordnete. Firmen wie Doppelmayr würden bereits weltweit interessante Lösungen für urbane Räume realisieren.

Gemeinsam mit seinen Patreikolleginnen Veronika Marte und Christina Metzler hat Wiedl nun hinsichtlich des Ausbaus der Bahnstrecke eine Anfrage an Landesrat Daniel Zadra (Grüne) gestellt.