Unsere WorldSkills-Lehrlinge: „Es ist ein Privileg, dabei sein zu dürfen“

VN / 02.10.2022 • 14:00 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
<span class="copyright">VN/Rhomberg</span>
VN/Rhomberg

Kevin Emhofer hat schon große Vorfreude auf die WorldSkills 2022.

Höchst „Es ist sehr abwechslungsreich, da man nicht jeden Tag das Gleiche bearbeiten muss“, erzählt Kevin Emhofer. Aus diesem Grund hat sich der 22-Jährige für den Beruf des Zerspanungstechnikers entschieden.

Außerdem gefallen ihm die Aufwendungen für das Programmieren. „Als ich von den WorldSkills gehört habe, hat es gleich Begeisterung in mir ausgelöst“, schildert Emhofer. „Es ist ein Privileg, da mitmachen zu dürfen.“ Schon ein halbes Jahr vor den Meisterschaften hat der Höchster angefangen, sich darauf vorzubereiten, fünfmal in der Woche.

Beim Wettbewerb wird er vier Stunden Zeit haben, um aus dem gegebenen Rohmaterial und einer Zeichnung ein fertiges Produkt herzustellen. „Für das Programmieren habe ich nur 45 Minuten Zeit und drei Stunden, fünfzehn Minuten, um alles anzufertigen“, sagt er.

Kevin Emhofer

Alter: 22 Jahre

Beruf: Zerspanungstechniker

Wohnort: Höchst

Betrieb: Blum

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.