Die Maskenpflicht kehrt zurück

Politik / 11.10.2022 • 05:30 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
In den Supermärkten könnte die FFP2-Maske bald wieder zur Pflicht werden.<span class="copyright"> VN/STEURER</span>
In den Supermärkten könnte die FFP2-Maske bald wieder zur Pflicht werden. VN/STEURER

Entscheidung in den kommenden Tagen. Weiterer Lockdown ausgeschlossen.

Schwarzach Die Maskenpflicht kehrt zurück. Unklar ist nur, wann genau. Die Coronakommission und die Covid-Krisenkoordination empfehlen dem Gesundheitsminister, insbesondere in öffentlichen Verkehrsmitteln und Innenräumen wieder auf die FFP2-Maske zu setzen. Johannes Rauch (Grüne) will sich in den kommenden Tagen festlegen.

Gesundheitsminister Johannes Rauch hat bereits mehrfach darauf verwiesen, dass eine Maskenpflicht wieder notwendig werden könnte. <span class="copyright">APA</span>
Gesundheitsminister Johannes Rauch hat bereits mehrfach darauf verwiesen, dass eine Maskenpflicht wieder notwendig werden könnte. APA

“Wir werden die Entwicklungen genau analysieren. Die derzeit gültige Corona-Maßnahmenverordnung gilt bis zum 23. Oktober. Bis dahin ist jedenfalls mit einer Entscheidung zu rechnen”, heißt es auf VN-Anfrage aus seinem Ressort. In der Zwischenzeit könne jeder und jede Einzelne mit Masken, Tests und Impfung dazu beitragen, sich und andere zu schützen. 

Martina Rüscher geht davon aus, dass die Maskenpflicht wieder kommt. <span class="copyright">VN</span>
Martina Rüscher geht davon aus, dass die Maskenpflicht wieder kommt. VN

Die Rückkehr der Maskenpflicht kommt wenig überraschend. Immer wieder erklärte Rauch, dass es sie im Herbst wohl wieder brauchen werde. Auch Gesundheitslandesrätin Martina Rüscher (ÖVP) verweist auf VN-Nachfrage auf die “aktuelle Entwicklung mit den nach wie vor steigenden Infektionszahlen”. Das mache aus gesundheitspolitischer Sicht weitergehende Maßnahmen sehr wahrscheinlich, “vor allem hinsichtlich der Maskenpflicht in Innenräumen mit Menschenansammlungen”. 

Wallner schließt Einschränkungen bei Veranstaltungen aus.<span class="copyright"> VN/Paulitsch</span>
Wallner schließt Einschränkungen bei Veranstaltungen aus. VN/Paulitsch

Landeshauptmann Markus Wallner (ÖVP) sieht in der FFP2-Maske das gelindeste Mittel. Erste Schritte seien im öffentlichen Verkehr und in Supermärkten denkbar, sagt er am Sonntag bei Vorarlberg LIVE. Einen weiteren Lockdown oder Einschränkungen von Veranstaltungen schließe er aus, “auch dass wir die Gastronomie abermals bestrafen müssen”.

„Man kann nicht bis zum Höhepunkt der aktuellen Welle warten und erst dann etwas tun", sagt Fidler. <span class="copyright">VN/Stiplovsek</span>
„Man kann nicht bis zum Höhepunkt der aktuellen Welle warten und erst dann etwas tun", sagt Fidler. VN/Stiplovsek

Die Maske könne helfen, das Risiko zu dämpfen, erklärt Armin Fidler, Gesundheitsexperte und Mitglied der Coronakommission. Er rät, nicht zu lange mit der FFP2-Pflicht zu warten. Die Welle sei da und beginne möglicherweise erst Ende Oktober, Anfang November abzuklingen. Ein starker Anstieg an Covid-Patienten im Spital ist prognostiziert. In Vorarlberg könnten es laut Experten in eineinhalb Wochen 90 bis 100 auf der Normalstation sein. Die wachsenden Infektionszahlen sorgen zudem für Herausforderungen beim Gesundheitspersonal. “Wir hatten im Frühjahr bei den Bediensteten 15 Prozent Ausfälle und mussten bis zu 50 Prozent der elektiven Leistung zurückfahren.” Das werde zum Systemrisiko, hält Fidler fest. Die Maskenpflicht könne diese Entwicklung verlangsamen.

Die Maskenpflicht kehrt zurück

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.