Weltspartage: Kässele abgeben und am Malwettbewerb teilnehmen

VN / 28.10.2022 • 07:30 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Vorstandsdirektor Thomas Schreiber zählte das Geld, das die Geschwister Laurin und Lias gespart haben und mithilfe ihrer Mutter Nina Orlainsky bei der Sparkasse Bludenz abgaben. <span class="copyright">VN/JUN</span>
Vorstandsdirektor Thomas Schreiber zählte das Geld, das die Geschwister Laurin und Lias gespart haben und mithilfe ihrer Mutter Nina Orlainsky bei der Sparkasse Bludenz abgaben. VN/JUN

Die Weltspartage der Sparkasse Bludenz sind zudem mit „ghörig feschta“ zertifiziert. Noch bis Montag, 31. Oktober, können die Kinder ihr Kässele abgeben, sparen und beim Malwettbewerb teilnehmen.

Bludenz Noch bis Montag, 31. Oktober, finden in den Sparkassenfilialen im Bezirk Bludenz die Weltspartage statt. In dieser Zeit können Kinder nicht nur ihr prallgefülltes Kässele bei der Sparkasse abgeben, sondern auch ihr selbstgemaltes Tierbild, mit dem sie mit viel Glück sogar den Hauptpreis, eine Familienjahreskarte für den Walter Zoo in Gosau, gewinnen können.


Der Fokus bei den Weltspartagen ist ganz auf Nachhaltigkeit ausgerichtet. So bekam die Sparkasse Bludenz für die Weltspartage die „ghörig feschta“-Zertifizierung. Eine siebenseitige Checkliste musste abgearbeitet werden, um die nachhaltige und umweltfreundliche Zertifizierung zu bekommen, doch Marketingleiter Arno Sprenger ist von der Idee dahinter überzeugt: „Wir müssen zwar für eine Veranstaltung nun tiefer in die Geldtasche greifen und die Planung ist aufwendiger, doch die Idee ist cool und lässig.“ Zum Beispiel hat die Sparkasse Bludenz darauf geachtet, keine Helium-Luftballons als Geschenke einzusetzen, sondern recycelbare, mit Luft gefüllte Luftballons und die Windräder sind aus Papier und Holz. „Wir haben so weit wie möglich auf Plastik verzichtet“, sagt Larissa Heiseler vom Marketing.

Samuel und Anna haben sich eine Malvorlage abgeholt.
Samuel und Anna haben sich eine Malvorlage abgeholt.

Die Sparkasse Bludenz versteht das „Sparen auf alle Fälle“ als Bildungsauftrag. Gerade, wenn die aktuelle Situation im Energie- und Wirtschaftsbereich wie jetzt so unsicher ist, sollte man sparen, rät Sprenger. „Das Sparen hat in den letzten zwei Jahren zugenommen“, weiß Larissa Heiseler und gehe immer mehr in den Umweltbereich, in Aktien von „grünen“ Unternehmen. Die Sparkasse Bludenz versteht das „Sparen auf alle Fälle“ als Bildungsauftrag. Sie will den Kindern zeigen, wie wichtig es ist, mit Geld umgehen zu können. Denn mit der Digitalisierung des Geldes gehe auch der Bezug zum Bargeld verloren. Dem wolle man entgegenwirken, weshalb zuletzt auch ein Doppeldeckerbus mit interaktiven Stationen rund um das Thema Finanzen für Kinder Halt in Bludenz machte.

Beim Bürgermeister Bild ausstellen

In der ersten Novemberwoche werden die Preise, darunter Plüschtiere, Wasserfarben, Geschichtenbücher und Ravensburger Spiele, verlost. An der Verlosung nehmen alle Kinder teil, die ihr selbstgemaltes Tierbild im A4-Format – Malvorlagen gibt es in den Sparkassenfilialen – bis Montag bei der Sparkasse Bludenz abgegeben haben. Pro Filiale gibt es zudem ein Entdeckerset von Kosmos zu gewinnen. Der Malwettbewerb findet unabhängig vom Sparen statt. Kräutersamen zum Einpflanzen für daheim werden den Kindern bei Abgabe des Bildes mitgegeben.

Auch Valea kam mit ihrem vollen Kässele vorbei.
Auch Valea kam mit ihrem vollen Kässele vorbei.

Ein Kind darf sogar seine Zeichnung zwei Wochen lang beim Bürgermeister im Büro ausstellen. Wer das sein wird, wird ausgelost. Laurin zum Beispiel malte einen Elefanten, sein Lieblingstier. Er kam gestern in die Sparkasse, um sein Kässele zu leeren. Knapp 110 Euro hat er in einem Jahr angespart.