Welches Projekt nach zwölf Jahren Planung weiter vorangetrieben wird

VN / 06.11.2022 • 14:00 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Welches Projekt nach zwölf Jahren Planung weiter vorangetrieben wird
VHAB

Bildungscampus Ludesch: Konkreter Zeitplan steht, Kostenschätzung ebenfalls.

Ludesch In der Ludescher Gemeindesitzung am vergangenen Mittwoch wurden definitiv die Weichen für den Neubau des Bildungscampus in Ludesch gestellt, der Baubeginn wird also absehbar. Zwölf Jahre wurde diskutiert und geplant, bis unter Bürgermeister Martin Schanung das Ende der Planungen eingeläutet wurde. Wie schon berichtet, sind die Sieger die Gruber-Locher Architekten aus Bregenz, die die Vorgaben am besten erfüllten. Sie hatten schon 2016 mit der Planung des Campus Bludesch ihr Können bewiesen, damals mussten sie gegen 15 eingeladene Büros antreten.

Der Kindergarten (l.) und die Volksschule werden abgerissen und neu gebaut. In welcher Reihenfolge ist noch unklar. <span class="copyright">HAB</span>
Der Kindergarten (l.) und die Volksschule werden abgerissen und neu gebaut. In welcher Reihenfolge ist noch unklar. HAB


2023 werden die einreichfähigen Pläne erstellt, um im Anschluss den Baubescheid der BH Bludenz zu erhalten, der Anfang 2024 einlangen sollte. Mit Baubeginn wird dann Mitte 2024 gerechnet. Die geschätzten Kosten belaufen sich derzeit für den Kindergarten auf netto 9,16 Millionen Euro, die Schule kommt, ebenfalls mit Abriss und Neubau, auf netto 15,77 Millionen Euro. Der Neubau der Halle und der damit verbundenen Tiefgarage wird auf einen späteren Zeitpunkt verlegt.

Kommt eine Containerstadt?

Diskutiert wird nur noch die Vorgehensweise, ob zuerst der Kindergarten und dann die Schule oder in umgekehrter Reihenfolge gebaut werden soll. Auch wird noch diskutiert, ob die Kindergartenkinder oder die Schüler für die Bauzeit in das jeweils andere Gebäude umsiedeln oder ob eine Ausweichschule aus Containern errichtet wird, die allerdings netto 798.00 Euro kostet. Die positive Abstimmung für den Neubau erfolgte mit 17:7, wobei die Liste Lutz einen Antrag auf Verlängerung der Abstimmung stellte, um neue Informationen einzuholen, was mit dem Beschluss von 17:7 klar abgelehnt wurde. HAB

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.