Sitze zerstört, Bier verschüttet: Ganz so friedlich war das Derby nicht

VN / 13.11.2022 • 20:00 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Zeichen der Zerstörung: Beschädigte Sitze beim von Altach-Fans besetzten Gästesektor auf der Haupttribüne. <span class="copyright">Stiplovsek</span>
Zeichen der Zerstörung: Beschädigte Sitze beim von Altach-Fans besetzten Gästesektor auf der Haupttribüne. Stiplovsek

Bezirkspolizeikommando Dornbirn ermittelt nach Vorfällen beim Fußballderby in Lustenau.

Lustenau Eines gleich vorweg: „Gröbere Geschichten hat es auf dem Ländlederby nicht gegeben“, sagte am Sonntag Thomas Frick vom Szenekundigen Dienst und Fanbeauftragter bei der Landespolizeidirektion Vorarlberg zu den VN.

Sachbeschädigungen

Dennoch: Besucher erzählten von Fans des SCR Altach, die auf der Tribüne Sitze ausrissen. Auch wird berichtet, dass Personen mit Bier angeschüttet wurden. Zeugen schildern unter anderem, dass ein mit Bier gefüllter Becher  in die Menge geschleudert wurde.

Beim Derby wurde Bier nicht nur konsumiert, sondern auch in die Menge geworfen.
Beim Derby wurde Bier nicht nur konsumiert, sondern auch in die Menge geworfen.

Dazu Frick: „Das mit den ausgerissenen Sitzen kann ich bestätigen, das haben wir selbst gesehen. Und Vorfälle mit verschüttetem Bier gibt es leider auf jedem Derby.“ Laut dem Fanbeauftragten der Polizei werden derzeit vom Bezirkspolizeikommando (BPK) Dornbirn Abklärungen zu den Vorfällen durchgeführt. Als Einsatzleiter vor Ort fungierte der Kommandant des BPK, Christian Ertl.

„Wie gesagt, derzeit wird noch alles erhoben und gesammelt. Ob es dann seitens der Polizei zu Strafanzeigen kommt und zu wie vielen, kann erst Anfang Woche mit Bestimmtheit gesagt werden“, betonte Frick.   

Erhebungen der Polizei wegen Sachbeschädigung sind im Gange.
Erhebungen der Polizei wegen Sachbeschädigung sind im Gange.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.