Vandalen beschädigen Bank mit Anti-Rassismus-Slogan

VN / 16.11.2022 • 17:10 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die Lehne der Bank wurde abgesägt.
Die Lehne der Bank wurde abgesägt.

Jugendstadtrat Aaron Wölfling empört über Aktion.

Dornbirn „Kein Platz für Rassismus“ steht auf einer Reihe von Bänken, die der Verein jugendornbirn fertigen ließ und im Stadtgebiet von Dornbirn aufstellte. Der Kniff bei diesen Bänken ist der: Während auf der Bank zwei Personen nebeneinander sitzen können, hat die Lehne die Länge eines Dreisitzers. Auf der Lehne über dem quasi fehlenden Sitzplatz steht: „Kein Platz für Rassismus“. Eine dieser Bänke wurde nun von Vandalen beschädigt.

Stadtrat Aaron Wölfling (links) auf einer der Bänke
Stadtrat Aaron Wölfling (links) auf einer der Bänke

Am Wochenende zwischen Freitag 13.30 Uhr und Sonntag 16 Uhr haben Unbekannte die „Kein Platz für Rassismus“-Bank am Dornbirner Achdamm auf Höhe Pflegeheim Birkenwiese massiv beschädigt, berichtet der Dornbirner Jugendstadtrat Aaron Wölfling. Die Täter haben den Teil der Bank, an dem zwar eine Lehne, aber keine Sitzfläche vorhanden ist, abgesägt.

Gegen Hass und Hetze

„Meine Ansage an die Vandalen: Hass und Hetze haben in Dornbirn keinen Platz! Dafür stehen auch unsere ,Kein Platz für Rassismus‘-Bänke. Die Dornbirner Jugend lässt sich von solchen Aktionen nicht einschüchtern und steht weiter für ein respektvolles und weltoffenes Dornbirn ein“, stellt der Stadtrat klar.

Dass die Dornbirner Jugend das so sieht, sei nicht aus der Luft gegriffen, sondern gehe auch aus der Dornbirner Jugendstudie hervor. Unter anderem deswegen haben die Dornbirner Jugendwerkstätten das Projekt der „Kein Platz für Rassismus“-Bänke konzipiert und umgesetzt.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.