„Bregenz fördert Kunst“

Kultur / 27.11.2022 • 17:30 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Die Ausstellung wird von einem umfangreichen Rahmenprogramm wie Lesungen, Leinwandgesprächen und Diskussionen begleitet.  <span class="copyright"> Klaus Hartinger (4)</span>
Die Ausstellung wird von einem umfangreichen Rahmenprogramm wie Lesungen, Leinwandgesprächen und Diskussionen begleitet. Klaus Hartinger (4)

Eine Gruppenausstellung im Magazin 4 stellt 15 künstlerische Positionen vor.

Bregenz Eine vorbildliche Initiative initiierte die Landeshauptstadt Bregenz in ihrer neuesten Ausstellung „Bregenz fördert Kunst“ im Magazin 4, die gestern Abend eröffnet worden ist. Es blieb nicht nur bei einem einmaligen Lippenbekenntnis, nein, man setzte ein Zeichen aufgrund der äußerst angespannten Situation in Zusammenhang mit der Coronapandemie für 15 freischaffende Künstler und vergab Stipendien in Höhe von jeweils € 4.500,-.

Aus allen künstlerischen Bereichen, ob Tanz, Literatur, Gesang, Malerei, konzeptionelle Kunst etc. wurden durch eine Jury, die im Februar 2021 tagte, die 15 Stipendiaten ermittelt. Bürgermeister Michael Ritsch: „Dem Kulturservice unter Judith Reichart ist es gelungen, eine faszinierende Ausstellung durch die Zusammenführung vielfältiger Kunstrichtungen zu schaffen.“

Lorenz Helfer stellt zwei großformatige Arbeiten aus.
Lorenz Helfer stellt zwei großformatige Arbeiten aus.

In der Tat sind teils äußerst interessante Positionen in dieser Schau zusammengetragen worden. „Innendrinnen“, eine Videoproduktion der Tänzerin Ursula Sabatin, ist eine solche. Sabatin vereint neun tänzerische „Hausbesuche“ bei Tänzerinnen des Ensembles Tanzufer zu neun Videoportraits. Es ist fantastisch, wie sich die Tänzerinnen um die „Objekte ihrer Begierde“ bewegen: Kopfüber, drunter, drüber, schleichen, springen. Ein Farbexperiment besonderer Art zeigt Lorenz Helfer mit zwei großformatigen Arbeiten. Thema ist nicht das Motiv, Thema ist die Farbe. Eine Herausforderung der besonderen Art für einen Künstler, der bislang nur mit Ölfarbe gemalt hat und jetzt plötzlich Dispersion verwendet.

Die Ausstellung wurde kuratiert durch Judith Reichart und Marion Pfeiffer, Kulturservice der Landeshauptstadt Bregenz.
Die Ausstellung wurde kuratiert durch Judith Reichart und Marion Pfeiffer, Kulturservice der Landeshauptstadt Bregenz.

Wie man Kunst im öffentlichen Raum präsentieren bzw. positionieren kann, dieser Frage geht Alexander Stark in seiner mobilen Installation „Shadowliner“ nach. Viel Licht erzeugt viel Schatten! Eine gefühlvolle Arbeit stellt Rafet Jonuzi mit „Colorful Conundrum 4a, 4b und 4c” vor. Gleich einer Reise von Dante und Vergil in die neuen Kreise der Hölle bzw. in die neun Himmel des Paradieses ordnet er seine künstlerische Intervention an.

In der Ruhe des Universums liegen die Arbeiten von Rafet Jonuzi.
In der Ruhe des Universums liegen die Arbeiten von Rafet Jonuzi.

Die Literatin Ruth Schmiedberger zieht uns mit der menschlichen Gestalt „Otter“ ins 20 Jh. Wir werden in die gefilterten Erinnerungen des Herrn Otter vom November 1944 „eingetaucht“. Eine sehenswerte Schau ist diese Gruppenausstellung geworden und eine begrüßenswerte Initiative der Stadt Bregenz, die nach einer Fortsetzung verlangt. „Wer schnell hilft, hilft doppelt.”

Thomas Schiretz

„Bregenz fördert Kunst“

Magazin 4, Bergmannstr. 6

Bis 5. März 2023

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.