In welchem Supermarkt Herzlichkeit, Regionalität und das Persönliche großgeschrieben werden

VN / 30.11.2022 • 18:31 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Irmtraud Eckl mit ihrer Mitarbeiterin im neu gestalteten Laden. Hier setzt man auf warmherzige Atmosphäre. <span class="copyright">Alle Bilder: ADEG / Michael Kreyer Fotografie</span>
Irmtraud Eckl mit ihrer Mitarbeiterin im neu gestalteten Laden. Hier setzt man auf warmherzige Atmosphäre. Alle Bilder: ADEG / Michael Kreyer Fotografie

Irmtraud Eckl eröffnet umgestalteten Nahversorger in Marul mit ADEG als neuen Partner.

Marul Seit 30 Jahren betreibt Kauffrau Irmtraud Eckl ihren Nahversorger in Marul. Am 24. November eröffnete sie mit ADEG als neuen Partner die Türen ihres umgestalteten Marktes, in dem sie weiterhin auf dieselben Erfolgsrezepte wie in den vergangenen drei Jahrzehnten setzt: ein lokales Sortiment, vollen Einsatz für ihre Kunden und viel Herzlichkeit.

Der Nahversorger in Marul hat mit ADEG einen neuen Partner. Und nicht nur das: Er wurde auch umgestaltet.
Der Nahversorger in Marul hat mit ADEG einen neuen Partner. Und nicht nur das: Er wurde auch umgestaltet.
Auch eine Wurst- und Käsetheke sowie frisches Brot gibt es im neuen ADEG Eckl.
Auch eine Wurst- und Käsetheke sowie frisches Brot gibt es im neuen ADEG Eckl.

Dass man an seinem Geburtstag ausgerechnet beim Einkaufen mit einem Gläschen Sekt überrascht wird, passiert den meisten Menschen wohl eher selten. Für Kauffrau Irmtraud Eckl hingegen ist es völlig normal, mit den Kunden und Kundinnen in ihrem Markt zu besonderen Anlässen anzustoßen: „Was uns von großen Supermärkten unterscheidet, ist die Herzlichkeit und das Persönliche. Wenn unsere Kunden bei uns einkaufen, dann fühlt es sich so an, als ob gute und langjährige Freunde zu Besuch kommen, wodurch eine sehr offene und warmherzige Atmosphäre entsteht. Mir war es immer schon wichtig, dass die Menschen beim Einkaufen nicht nur gestresst durch die Gänge hetzen, sondern sich auch Zeit füreinander nehmen. Ein Nahversorger ist schließlich auch immer ein Ort des Zusammenkommens, gerade in kleineren Gemeinden wie Raggal“, erklärt Irmtraud Eckl.

Selbst die Kleinen helfen aus.
Selbst die Kleinen helfen aus.

Lieferservice für ältere Menschen

Da ihr das soziale Miteinander in ihrer Gemeinde sehr am Herzen liegt, unterstützt die ADEG Kauffrau die Menschen in Raggal auch außerhalb ihres Marktes, wo sie nur kann. So bietet sie unter anderem bei Bedarf einen Lieferservice an, wodurch sie vor allem älteren Menschen unter die Arme greift. Auch lokale Vereine können sich selbstverständlich stets auf ADEG Eckl verlassen.

Mit Sorgfalt wird das Gemüse sortiert.
Mit Sorgfalt wird das Gemüse sortiert.
Auch Eis gibt es.
Auch Eis gibt es.

ADEG-Geschäftsführer Jürgen Öllinger findet dafür lobende Worte: „Irmtraud Eckl leistet täglich einen unglaublich wichtigen Beitrag für die Menschen in ihrer Gemeinde und verkörpert dabei auch die Kernwerte von ADEG: Leidenschaft für hochwertige Lebensmittel, Gespür für die Leute und eine starke Bindung zur Region. Ich freue mich sehr, sie in der ADEG-Familie begrüßen zu dürfen und wünsche dem gesamten Team von ADEG Eckl nur das Beste für die Zukunft.“

Irmtraud Eckl setzt auf regionale Produkte wie Kekse der Sabine + Xaver BioGourmet Manufaktur aus Raggal.
Irmtraud Eckl setzt auf regionale Produkte wie Kekse der Sabine + Xaver BioGourmet Manufaktur aus Raggal.

Lokalität steht an erster Stelle

Um ansässige Betriebe zu unterstützen und für höchste Qualität in ihrem Sortiment zu sorgen, bezieht Irmtraud Eckl so viele Waren wie möglich von Lieferanten aus der unmittelbaren Umgebung: Von Käse und Butter über Hartwürste bis hin zu Keksen und verschiedenen Teesorten. „Man hat in den letzten Jahren deutlich gemerkt, dass den Menschen die Herkunft ihrer Lebensmittel immer wichtiger wird und sie erkennen, dass nichts so gut schmeckt, wie direkt von daheim. Durch die Zusammenarbeit mit unseren vielen lokalen Produzenten schaffen wir gleich mehrere Vorteile zugleich: Wir garantieren für frische und hochwertigste Lebensmittel, vermeiden lange Lieferwege und stärken die regionale Wertschöpfung, was gerade in schwierigen Zeiten wie diesen wichtig ist“, so die ADEG-Kauffrau.

Bürgermeisterin Alexandra Martin unterstützt diese Einstellung: „Raggal ohne unsere Irmtraud Eckl, das kann und will man sich eigentlich gar nicht vorstellen. Seit über 30 Jahren blickt sie über den Tellerrand hinaus und ist verlässlich für alle Menschen in unserer Gemeinde da. Ich wünsche ihr und ihren Mitarbeitern weiterhin viel Glück und gute Geschäfte.“

Der Kassenbereich.
Der Kassenbereich.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.