“Thriller” feiert seinen 40. Geburtstag

Kultur / 30.11.2022 • 09:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Mit dem Album "Thriller" wurde Michael Jackson zum "King of Pop".     <span class="copyright">Robyn Beck/AFP</span>
Mit dem Album "Thriller" wurde Michael Jackson zum "King of Pop". Robyn Beck/AFP

Michael Jacksons Album verkaufte sich mehr als 100 Millionen Mal.

Los Angeles Michael Jackson gab als “King of Pop” lange die Richtung in der Musiklandschaft vor. Der 30. November 1982 gilt dabei rückblickend als ein Meilenstein, der seinen Weg zum absoluten Weltstar ebnete.

Aufgrund Ihrer Datenschutzeinstellungen wird an dieser Stelle kein Inhalt von Youtube angezeigt.

Als “Thriller” erschien, war das Album aber nicht sofort mega-erfolgreich, die Platte brauchte Zeit. Thriller war Michael Jacksons sechstes Studioalbum, wie beim Vorgängeralbum „Off the Wall“ (1979) war Quincy Jones der Produzent, während Jackson bei seinen selbstgeschriebenen Titeln als Produzent fungierte. Von den neun Titeln auf dem Album wurden vier Stücke von Jackson geschrieben. Es wurden sieben Singles aus Thriller ausgekoppelt, die alle die Top 10 der Billboard Hot 100 erreichten; zwei davon, „Billie Jean“ und „Beat It“ schafften den Sprung an die Spitze der Charts.

Aufgrund Ihrer Datenschutzeinstellungen wird an dieser Stelle kein Inhalt von Youtube angezeigt.

“Thriller” stand laut Sony über 500 Wochen in den US-Billboard-Charts, es wurden über 100 Millionen Einheiten seit seiner Erstveröffentlichung am 30. November 1982 verkauft. Der “King of Pop” (1958-2009) wurde damit zu einem der bekanntesten Sänger der Welt. Sein exzentrischer Lebensstil und Missbrauchsvorwürfe kratzten später an seinem Image. Allerdings war der Erfolg nicht von Anfang an klar. Neben der Plattenfirma und den Kritikern zweifelte auch Jackson selbst an “Thriller”. Bei der ersten Listening-Party mit Plattenmanagern soll er “aus Entsetzen” in Tränen ausgebrochen sein. Jackson: “Der Mix klang einfach nur schrecklich.” Der Musiker beharrte darauf, die Lieder neu abzumischen – mit dem bekannten Erfolg.

 Michael Jackson war der erste afroamerikanische Künstler, der auf MTV gespielt wurde.<span class="copyright"> AP Photo/Rusty Kennedy</span>
Michael Jackson war der erste afroamerikanische Künstler, der auf MTV gespielt wurde. AP Photo/Rusty Kennedy

Zum Erfolg maßgeblich beigetragen haben auch die Musikvideos und seine Tanztechnik, insbesondere der „Moonwalk“. Angelehnt an seinen Film “American Werewolf” produzierte Hollywood-Regisseur John Landis 1983 das Musikvideo zur Single “Thriller” vom gleichnamigen Album. Das 14-minütige Gruselvideo war mit Produktionskosten von rund einer halben Million US-Dollar der bis dato teuerste Musik-Clip.

Aufgrund Ihrer Datenschutzeinstellungen wird an dieser Stelle kein Inhalt von Youtube angezeigt.

Michael Jackson und „Thriller“ waren aber auch für die afroamerikanische Musikszene allgemein von großer Bedeutung. Der Musiksender MTV hatte sich zunächst geweigert, das Video von “Billie Jean” zu spielen. Die Begründung: MTV sei eine Station für das weiße Rockpublikum. Erst nach Druck von Jacksons Label willigte MTV ein und spielte den Song. Damit war Jackson der erste afroamerikanische Künstler, den der Sender promotete.

Michael Jackson mit seinem Produzenten Quincy Jones bei der Grammy Verleihung.    <span class="copyright">AP Photo/Doug Pizac</span>
Michael Jackson mit seinem Produzenten Quincy Jones bei der Grammy Verleihung. AP Photo/Doug Pizac

Michael Jakson gewann bei der Verleihung 1984 acht Grammys, sieben für sein Album “Thriller” und einen für seine Sprechrolle im Kino-Blockbuster “E.T. – Der Außerirdische” von Steven Spielberg. In der Liste der 500 besten Alben aller Zeiten der Musikzeitschrift Rolling Stone belegt „Thriller“ Platz 20.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.