Ihn lässt man gerne ins Haus: Seit 50 Jahren Nikolaus

VN / 05.12.2022 • 05:00 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Jedes Jahr aufs Neue bringt Günther Sandholzer Kinderaugen (und auch die von so manchem Erwachsenen) zum Strahlen.  <span class="copyright">VN/TK</span>
Jedes Jahr aufs Neue bringt Günther Sandholzer Kinderaugen (und auch die von so manchem Erwachsenen) zum Strahlen.  VN/TK

Seit fünf Jahrzehnten ist Günther Sandholzer Nikolaus mit Leib und Seele.

Rankweil Knapp 40 Jahre lang war Günther Sandholzer Lehrer am Sozialpädagogischen Zentrum in Rankweil. Für seine erbrachten Dienste als Pädagoge erhielt Sandholzer beim Antritt in den wohlverdienten Ruhestand vor dreizehn Jahren das Bundesehrenzeichen für vorbildliche Unterrichtsarbeit überreicht.

Der engagierte Rankweiler hat aber ein ganz spezielles Hobby, dem er allerdings nur einmal im Jahr nachgehen kann. Seit den letzten fünf Jahrzehnten zieht er in der Marktgemeinde Rankweil am 5. Dezember als Nikolaus von Haus zu Haus und beschert die Kinder mit Geschenken und manch weisem Wort. Mehr als vierhundert Besuche bei Familien, Vereinen wie den Pfadfindern oder bei einigen Institutionen wie der Lebenshilfe hat Sandholzer in seiner langen Nikolaus-Karriere bereits absolviert.

Kleines Fest

Der 73-jährige Rankweiler ist Nikolaus mit Leib und Seele und wohl einer der längstgedienten im Land. „Es macht mir immer noch eine sehr große Freude. Ich liebe es, den Kindern eine Überraschung zu überbringen. Es ist mir auch ein großes Anliegen, bei meinem Besuch zusammen mit der Familie ein kleines Fest zu feiern. Kinder dürfen nie und nimmer eine Angst vor dem Nikolaus haben, dafür sorge ich mit meiner Routine“, erklärt Sandholzer. Damit der Besuch auch so stimmungsvoll wie möglich ist, erfreut er am Nikolaustag nur maximal sechs Familien mit seiner Anwesenheit. Sein ständiger Begleiter ist dabei Fahrer Alfred Kleboth.

Immer mit dabei ist natürlich auch sein Helfer Knecht Ruprecht sowie ein Fahrer.
Immer mit dabei ist natürlich auch sein Helfer Knecht Ruprecht sowie ein Fahrer.

„So lange es meine Gesundheit noch zulässt, werde ich selbstverständlich noch als Nikolaus in Rankweil tätig sein“, so der rüstige Penisionist. Sein Wissen gibt er auch gerne an den Nikolonachwuchs in Rankweil weiter, den einen oder anderen Tipp hat er nach den vielen Jahren in Mitra, Umhang und Rauschebart auf jeden Fall auf Lager. Durch seine lange, ehrenamtliche Tätigkeit in der Pfarre Rankweil hat Sandholzer auch die erfolgreiche Karriere als Nikolaus eingeschlagen. „Die Vielfalt hat mich immer sehr interessiert und der religiöse Aspekt war durch meinen früheren Beruf sicher mitentscheidend.“

14 Nikolos in Rankweil unterwegs

Insgesamt 14 Gruppen, bestehend aus Nikolaus, Knecht Ruprecht und Fahrer sind heute wieder in ganz Rankweil unterwegs, um etwa 120 Familien einen Besuch abzustatten. Im Hintergrund kümmert sich das Nikolaus-Team mit Elisabeth Simma-Rauch, Elisabeth Frick, Marlene Morscher sowie Markus und Eveline Sinz um den reibungslosen Ablauf des Brauchtums in der Marktgemeinde. VN-TK

Die Kinder dürfen sich nicht fürchten, das ist Sandholzer ganz wichtig.  
Die Kinder dürfen sich nicht fürchten, das ist Sandholzer ganz wichtig.  

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.