Bewegendes Konzert

VN / 14.12.2022 • 16:23 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
 Die beiden Musiker boten ihren Zuhörern ein kontrastreiches Programm. <span class="copyright">AMe</span>
Die beiden Musiker boten ihren Zuhörern ein kontrastreiches Programm. AMe

Nina Fleisch und Ekkehard Breuss sorgten für emotionale Kontraste.

Rankweil „Musik ist eine Herzenssache und wir hoffen, dass der Funken in eure Herzen überspringt“, stimmte Musikerin Nina Fleisch das Publikum in der St. Josefskirche auf eines ihrer Winterkonzerte mit Kollege Ekkehard Breuss ein. „Jeder ist der Maler seines eigenen Kunstwerkes, erklärte dieser und berichtete davon, dass er in diesem Sinne mehrere kleine Vorsätze fürs Jahr 2022 gebrochen habe.

Brigitte und Chaker Bouchehioua lauschten gemeinsam den Musikern.
Brigitte und Chaker Bouchehioua lauschten gemeinsam den Musikern.

Zum Auftakt des Konzertes in Rankweil interpretierten die beiden heimischen Künstler Hubert von Goiserns „Heast as nid?“ sowie Fleischs Eigenkomposition „Zimt liegt in der Luft“. In der Folge beschränkten sich die Musiker aber keineswegs auf einschmeichelnde Lieder, sondern leiteten mit Blick auf die grauenvollen Vorgänge in den verschiedenen Teilen unserer Welt mit „Maria durch ein Dornwald ging“ auf durchaus härtere Liedkost über.

Auch Dorit Wilhelm und Weinexpertin Berta Keckeis waren anzutreffen. 
Auch Dorit Wilhelm und Weinexpertin Berta Keckeis waren anzutreffen. 

Emotionales Wechselbad

„Nach „I see fire“ von Ed Sheeran kündigte Breuss den seiner Meinung nach viel zu selten gebrachten Titel „Black bird“ von Paul Mc Cartney an. Schon bei der Probe hatte sich auch „War is over“ als „emotionsriskant“ erwiesen. Zum Block mit Friedensliedern gehörte schließlich auch John Lennons Song „Imagine“. „Vielleicht zünden wir alle eine Kerze an für jemand, der uns nahesteht, oder auch für Menschen in der Ferne“, regte Nina Fleisch an und entzündete mit ihrem Kollegen Breuss zwei Kerzen. Auf „time it was“ von Simon & Garfunkel und „Leise rieselt der Schnee“ folgte mit „Stille Nacht“ dann das „Weihnachtslied aller Weihnachtslieder“. Zum Abschluss des berührenden und vor allem stimmungsstarken Konzert in der St. Peter Kirche gab es dann noch „Valleys deep and the mountains so high“ von Barclay James Harvest zu hören. AME

Unter den Zuhörern des Winterkonzerts in Rankweil: Sonja Widenschek mit Wilhelm Hafner und Brigitte Tschütscher.
Unter den Zuhörern des Winterkonzerts in Rankweil: Sonja Widenschek mit Wilhelm Hafner und Brigitte Tschütscher.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.