Passionsspiele Klostertal-Arlberg: In etwa 200 Tagen geht’s los

VN / 17.12.2022 • 08:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Jesus-Darsteller Michel Pohl und einer der ältesten Darsteller Anton Salzgeber (91 Jahre) bereiten sich mit Bart und langem Haar bereits auf die Passionsspiele vor. <span class="copyright">DOB</span>
Jesus-Darsteller Michel Pohl und einer der ältesten Darsteller Anton Salzgeber (91 Jahre) bereiten sich mit Bart und langem Haar bereits auf die Passionsspiele vor. DOB

Bei der Weihnachtsfeier der Passionsspieler wurden die neuesten Infos verkündet.

Dalaas Die Weihnachtsfeier der Passionsspieler wurde von weihnachtlichen Klängen eingeläutet und Regisseur Oswald Wachter las eine etwas andere Weihnachtsgeschichte vor. Beim Mandarinen- und Nüsseessen verfolgten die Passionsspieler aufmerksam die Neuigkeiten, die Geschäftsführer Klaus Kühlechner an diesem Abend im Kristbergsaal verkündete.


Die Passionsspiele Klostertal-Arlberg präsentieren sich im Internet mit einem neuen Layout und die Werbung für die bevorstehenden Spiele ist angelaufen. Es können bereits Gutscheine für Karten, z. B. als Weihnachtsgeschenk, erworben werden. Wichtiges Equipment, wie Tribüne oder Tonanlage wurden bereits bestellt und Oswald Wachter besuchte als Wanderprediger die Klostertaler Schulen und brachte den Kindern und Jugendlichen die Passionsspiele näher.

Die Premiere der Passionsspiele Klostertal-Arlberg 2017: Nächstes Jahr wird es wieder so weit sein. <span class="copyright">Dob</span>
Die Premiere der Passionsspiele Klostertal-Arlberg 2017: Nächstes Jahr wird es wieder so weit sein. Dob

Textbuch geändert

Die Inszenierung wurde von Regisseur Oswald Wachter in einigen Episoden geändert. Er hat sich mit dem Text vom damaligen Regisseur Werner Berjak intensiv auseinandergesetzt und das neue Textbuch zusammengestellt. „Die Probenarbeit werden wir mit Anfang Februar beginnen. In verschiedenen Gruppen starten wir mit den Sprechproben“, so Oswald Wachter. Die Premiere findet in ca. 200 Tagen am 8. Juli 2023 statt, im Moment haben sich 120 Menschen aus dem Tal und der Umgebung als Laienspieler angemeldet. Insgesamt sind zwölf Aufführungen geplant. Als Jesus-Darsteller der fünften Passionsspiele Klostertal-Arlberg wird Michel Pohl die Hauptrolle übernehmen. Mit Regisseur Oswald Wachter hat er im Notfall eine würdige Vertretung.

Bärte wachsen lassen

„Wir sind spielfähig, wir würden uns aber über noch weitere Kinder, Jugendliche, Frauen und Männer freuen, die bei unserer Familie dabei sein möchten“, rührt Oswald Wachter nochmals die Werbetrommel für das Projekt Passionsspiel Klostertal-Arlberg. Denn die große Kulisse soll mit Menschen gefüllt werden, ob mit oder ohne Sprechrolle – ganz egal. Die Passionsspielfamilie wurde bei ihrer Weihnachtsfeier kulinarisch von der Klostertaler Bauerntafel und „bewusst Montafon“ mit köstlichem Kuchen verwöhnt. Zum Schluss noch eine Bitte von Oswald Wachter an die männlichen Darsteller – es sind noch 200 Tage bis zur Premiere: „Bitte lasst eure Bärte und Haare wachsen, denn auch dies braucht seine Zeit.“ DOB

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.