Neues Gesundheitszentrum in Sulz kommt doch nicht, weil …

VN / 28.12.2022 • 18:15 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Das neue Bank- und Wohngebäude besteht aus zwei miteinander verbundenen dreistöckigen Baukörpern. <span class="copyright">Raiffeisenbank Vorderland</span>
Das neue Bank- und Wohngebäude besteht aus zwei miteinander verbundenen dreistöckigen Baukörpern. Raiffeisenbank Vorderland

Anfang 2023 soll das neue Bank- und Wohngebäude in Sulz eröffnet werden.

SULZ Mit ihrer neuen Bankzentrale möchte die Raiffeisenbank Vorderland einen Akzent setzen und die Gemeindeentwicklung von Sulz sowie der gesamten Region stärken. Nicht grundlos trägt das Bauprojekt deshalb den Namen “Akzent”.

<span class="copyright">Raiffeisenbank Vorderland</span>
Raiffeisenbank Vorderland

Das neue Domizil in der Müsinenstraße besteht aus zwei miteinander verbundenen dreistöckigen Baukörpern, die neben der Bank auch acht Mietwohnungen umfassen. So entsteht im Herzen der Gemeinde Raum für Beratungsmöglichkeiten sowie Arbeitsplätze für die mittlerweile über 30 Mitarbeiter der Bank und Wohnraum für mehrere Generationen. Baubeginn war im Mai 2022. Anfang 2023 dürfen die Bank sowie die Bewohnerinnen und Bewohner in die neu errichteten Räumlichkeiten einziehen.

<span class="copyright">Raiffeisenbank Vorderland</span>
Raiffeisenbank Vorderland

Gesundheitszentrum kommt nicht

Mit dem Umzug der Raiffeisenbank Vorderland wird das derzeit genutzte Bankgebäude in der Montfortstraße jedoch vorerst leer stehen. Das von John Ludescher (Gesundmacherei) geplante Konzept eines Gesundheitszentrums zur Nachnutzung des Gebäudes wird nicht umgesetzt.

<span class="copyright">Raiffeisenbank Vorderland</span>
Raiffeisenbank Vorderland

“Dies hat sich nunmehr leider kurzfristig und für die Bank überraschend zerschlagen”, heißt es in einer Presseaussendung seitens der Raiffeisenbank Vorderland. Projektbetreiber John Ludescher habe die Bank gebeten, aus dem bestehenden Mietvertrag aussteigen und das Projekt beenden zu können.

Neben gestiegenen Zins-, Bau- sowie Betriebskosten nennt Ludescher auch die gescheiterte Umsetzung des Aufbaus von Personal als Gründe, sein Vorhaben nicht umsetzen zu können. “Die Gesundheitsdienstleister als Submieter konnten nicht wie vorgesehen gewonnen werden. Außerdem sind zusätzliche und unerwartete behördliche Auflagen, die zu deutlichen Mehrkosten geführt hätten, beschlossen worden”, erklärt der Projektbetreiber in der Aussendung.

Aufgrund Ihrer Datenschutzeinstellungen wird an dieser Stelle kein Inhalt von Youtube angezeigt.

Enttäuschende Situation

Für alle Beteiligten sei die neue Situation enttäuschend, zumal John Ludescher bereits viel Zeit und Ressourcen in die Vorbereitung des Projekts investiert habe. John Ludescher betont, dass die Raiffeisenbank Vorderland in keiner Weise verantwortlich für das Scheitern des Projekts sei. Da John Ludescher auch bereits seinen Mietvertrag in den bestehenden Räumlichkeiten der Gesundmacherei gekündigt hat, ist er nunmehr mit Hochdruck dabei, Ersatzräumlichkeiten anzumieten.

Gleichzeitig wurde seitens der Raiffeisenbank Vorderland damit begonnen, alternative Vermietungsszenarien für die Nachnutzung des Bankgebäudes in der Montfortstraße auszuarbeiten.

Einblicke in die Baustelle

Viele heimische Betriebe arbeiten derzeit daran den Neubau fertigzustellen.
Hier finden Sie Einblick in den aktuellen Baufortschritt:

<span class="copyright">Raiffeisenbank Vorderland</span>
Raiffeisenbank Vorderland

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.