In Vorarlberg eingebrochen, im Allgäu festgenommen

VN / 02.01.2023 • 12:10 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Der Tipp eines Anwohners führte zurFestnahme dreier Rumänen durch die deutsche Bundespolizei. <span class="copyright">Symbol/bundespolizei</span>
Der Tipp eines Anwohners führte zurFestnahme dreier Rumänen durch die deutsche Bundespolizei. Symbol/bundespolizei

Lindauer Polizei fasste drei rumänische Einbrecher, die in Hörbranz einen Tresor stahlen.

Hörbranz, Hard, Lindau Es war bereits am vergangenen Freitag, als ein 35-jähriger Mann aus dem Dornacher Wald in Sigmarszell gegen 0.40 Uhr einen lauten Knall vernahm. Er fuhr daraufhin in den Wald und beobachtete dort drei Männer, die mit einem Pkw davonfuhren. Der 35-Jährige verständigte die Polizei und gab den aktuellen Standort durch, sodass Beamte der Grenzpolizei Lindau das Fahrzeug mit rumänischer Zulassung wenig später anhielten und die Insassen kontrollierten.

Im Dornacher Wald bei Sigmarszell schnappte die Falle für die Tatverdächtigen zu.
Im Dornacher Wald bei Sigmarszell schnappte die Falle für die Tatverdächtigen zu.

Bei der Kontrolle fanden sie Gegenstände auf, die auf einen Einbruch in Vorarlberg hindeuteten. In dem Waldstück fanden die Beamten der Polizeiinspektion Lindau einen aufgebrochenen Tresor und eine Geldkassette auf. Beute aus dem Tresor stellten die Beamten bei den Männern sicher. Die Polizisten nahmen die drei rumänischen Männer im Alter von 37, 35 und 21 Jahren vorläufig fest.

Weiterer Einbruch in Hard

Eine Anfrage bei den Vorarlberger Kollegen bestätigte den Verdacht, dass es einen Einbruch in eine Firma in Hörbranz gegeben hatte. Zwischenzeitlich konnte den Männern auch ein weiterer Einbruch in Hard zugeordnet werden, der in derselben Nacht stattfand. In diesem Fall gingen die Täter jedoch leer aus.

Die ersten polizeilichen Ermittlungen übernahm die Kriminalpolizei Lindau unter Sachleitung der Generalstaatsanwaltschaft München. Die Beamten stehen dabei in engem Kontakt mit den österreichischen Kollegen. Durch die Staatsanwaltschaft Feldkirch wurden zwischenzeitlich EU-Haftbefehle erlassen. Die Haftbefehle wurden den Tatverdächtigen durch den zuständigen Ermittlungsrichter am Amtsgericht Kempten eröffnet, die Männer befinden sich nun in Haft zum Zwecke der Auslieferung nach Vorarlberg. Der Ermittlungsvorgang wird aufgrund der Tatörtlichkeiten in Österreich an die österreichische Polizei abgegeben.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.