Jubilar Hohenems in Wolfurt im Finale

Sport / 03.01.2023 • 06:00 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Hausherr Wolfurt (gelb-blaues Dress) schaffte den Sprung ins Finale nicht. <span class="copyright">VN-Knobel</span>
Hausherr Wolfurt (gelb-blaues Dress) schaffte den Sprung ins Finale nicht. VN-Knobel

Neben dem Klub aus der VN.at-Eliteliga schaffte auch der FC Alberschwende den Sprung in die Finalrunde. Für Hausherr FC Wolfurt war im Halbfinale Schluss

Wolfurt Der VfB Hohenems kann sein Jubiläumsjahr (100 Jahr) mit einem Sieg beim Hallenmasters beginnen. Der Tabellenzweite der VN.at-Eliteliga aus der Grafenstadt schaffte bei der 25. Auflage des Wolfurter Hallenmasters den Finaleinzug. Unter der Regie von Spielmacher und Torgarant Pierre Nagler entwickelten sich die Emser mehr und mehr zum Titelfavoriten. So gewann man in der Vorschlussrunde alle fünf Partien. Nagler schoss sieben Tore und glänzte mit viel Spielwitz und ist bisher der auffälligste Akteur auf dem Parkett.
So siegte Hohenems gegen Alberschwende durch zwei späte Nagler-Tore – 37 Sekunden bzw. 27 Sekunden vor Schluss mit 3:1. 19 Jahre nach dem Turniersieg ist Hohenems bei der zehnten Finalrundenteilnahme ein heißer Kandidat auf den Turniersieg. Zumal man im bisherigen Turnierverlauf erst eine Niederlage kassieren musste.

Aufgrund Ihrer Datenschutzeinstellungen wird an dieser Stelle kein Inhalt von Youtube angezeigt.

Groß war auch der Jubel im Lager des besten Fanklubs. Im letzten Spiel deklassierte Alberschwende den Hausherrn aus Wolfurt mit 6:2. Dabei führte der Eliteligaverein mit 1:0, aber Volkan Akyildiz zerstörte mit seinem Triplepack die Hoffnungen von Wolfurt auf die elfte Finalteilnahme. Hingegen hat sich der Winterkönig der Vorarlbergliga, mit Gastspieler Esref Demircan, den Finaleinzug redlich verdient, steigerte sich im Halbfinale doch von Spiel zu Spiel. Wolfurt scheiterte auch an der Penaltyschwäche. Gegen Hohenems 1b vergaben die Wolfurter Felix Moosmann und Memo Bajraktar beide Strafstöße.

Aufgrund Ihrer Datenschutzeinstellungen wird an dieser Stelle kein Inhalt von Youtube angezeigt.

Hallenfussball

Sparkassen Hallenmasters 2022/2023

Veranstalter: Meusburger FC Wolfurt

Austragungsort: Hofsteighalle Wolfurt

Gesamtdotation:12.000 Euro

Masters, Halbfinale

Gruppe 3 (heute, 18.30 bis 21.30 Uhr): RW Rankweil 1b, FC Lauterach, FC Höchst, SPG Großwalsertal, SV Lochau, AKA Vorarlberg U18

Gruppe 4 (Mittwoch, 18.30 bis 21.30 Uhr): FC Doren, FC Rotenberg, FC Schlins, FC Sulzberg, FC Lustenau 1907 1b, Admira Dornbirn

Gruppe 2

VfB Hohenems – VfB Hohenems 1b 5:0

Tore: Heimböck, Ünal, Demir, Prock, Nagler

FC Schwarzenberg – FC Wolfurt 1:3

Tore: Toraman bzw. Moosmann (2), Kalb

SPG Egg/Andelsbuch 1b – FC Alberschwende 1:4

Tore: Schneider bzw. Sohm, Rhomberg, Bitschnau, Schwarzmann

VfB Hohenems – FC Wolfurt 4:1

Tore: Nagler (3), Özkan bzw. Moosmann

VfB Hohenems 1b – SPG Egg/Andelsbuch 1b 2:1

Tore: Seidl, Feuerstein bzw. Bär

FC Alberschwende – FC Schwarzenberg 4:0

Tore: Akyldiz (2), Bitschnau, Johnston

FC Wolfurt – SPG Egg/Andelsbuch 1b 3:2

Tore: Mentin (2), Moosmann bzw. Köß, Meusburger

VfB Hohenems – FC Schwarzenberg 3:2 n. V.

Tore: Özkan, Nagler, Mora bzw. Spiegel, Peter

VfB Hohenems 1b – FC Alberschwende 1:2

Tore: Seidl bzw. Akyildiz, Demircan

FC Schwarzenberg – SPG Egg/Andelsbuch 1b** 1:3

Tore: Peter bzw. Köß, Metzler, Bär

FC Wolfurt – VfB Hohenems 1b 1:2 n.P.

Tore: Wegscheider bzw. Sarc (2)

FC Alberschwende – VfB Hohenems 1:3

Tore: Akyildiz bzw. Nagler (2), Heimböck

VfB Hohenems 1b** – FC Schwarzenberg** 4:3

Tore: Zeybek (2), Feuerstein, Lukas Haunschmied bzw. Brenner (2), Dünser

SPG Egg/Andelsbuch 1b – VfB Hohenems** 2:3

Tore: Schneider, Köß bzw. Ünal, Potic, Heimböck

FC Wolfurt – FC Alberschwende 2:6

Tore: Bajraktar, Schertler bzw. Akyildiz (3), Rhomberg, Bitschnau, Tockner

Finalgruppe 1 (Freitag, 11 bis 14 Uhr): SV Gaißau 1b, FC Alberschwende, Erster Gruppe 3, Zweiter Gruppe 4

Finalgruppe 2 (Freitag, 11 bis 14 Uhr): Dornbirner SV, VfB Hohenems, Zweiter Gruppe 3, Erster Gruppe 4

Halbfinale I: Erster Finalgruppe 1 – Zweiter Finalgruppe 2

Halbfinale II: Zweiter Finalgruppe 1 – Erster Finalgruppe 2

Spiel um Platz 7 und 8: Vierter Finalgruppe 1 – Vierter Finalgruppe 2

Spiel um Platz 5 und 6: Dritter Finalgruppe 1 – Dritter Finalgruppe 2

Spiel um Platz 3 und 4: Verlierer Halbfinale 1 – Verlierer Halbfinale 2

Endspiel: Sieger Halbfinale 1 – Sieger Halbfinale 2

Brisantes Duell mit dem Ex-Verein

Titelverteidiger Lauterach trifft in der dritten Halbfinalgruppe auf zwei ehemalige Turniersieger – AKA Vorarlberg U-18 sowie den FC Höchst. Vor allem das Duell gegen Höchst verspricht Brisanz. Denn Danijel Gasovic, der mit seinem Tor in der Verlängerung zum 3:2 gegen die AKA Vorarlberg zum Sieg 2020 geschossen hat, spielt nunmehr für Höchst. Dass der 31-Jährige hallenerprobt ist, zeigte er bereits 2017, als er im Finale gegen die Admira mit vier Treffern der Matchwinner für Lauterach war. Mit Christoph Fleisch (39) spielt noch ein weiterer Ex-Lauteracher für Höchst, das zudem auch Gastspieler Dolunay Ücüncü einsetzen will. Im Tor des Vorarlbergliga-klubs steht mit Lukas Kusche (22) ein weiterer Ex-Lauteracher. Dennoch: Die Truppe von Coach Luggi Reiner möchte einen Turnierrekord schreiben, winkt doch die elfte Finalteilnahme. VN-tk

Danijel Gasovic trifft mit Höchst auf seinen Exklub FC Lauterach. <span class="copyright">Knobel</span>
Danijel Gasovic trifft mit Höchst auf seinen Exklub FC Lauterach. Knobel

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.