Von Hexen bis Glühbirnen: So war der größte Umzug im Montafon

VN / 30.01.2023 • 16:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Die bunten Clowns aus Latschau begeisterten das Publikum. <span class="copyright">Alle Bilder: STR</span>
Die bunten Clowns aus Latschau begeisterten das Publikum. Alle Bilder: STR

Zum Schlachtruf „Gola Gola – ussi drolla“ trafen sich über 30 Faschingsgruppen in Tschagguns.

Tschagguns Die Montafoner Gemeinden Tschagguns und Vandans wechseln sich immer ab bei der Veranstaltung des größten Faschingsumzugs der Talschaft. Dieses Jahr trafen sich über 30 Gruppen in Tschagguns, um die fünfte Jahreszeit ordentlich zu feiern. In Tschagguns wird der bunte Tross traditionell von der „Gola Kuah“ angeführt. Bei Kaiserwetter startete der Umzug beim Feuerwehrhaus in Tschagguns um 14 Uhr.

Jedes Jahr wieder ein Hingucker: Das „Hülzi Glächter“ mit seinen handgeschnitzten Holzmasken.
Jedes Jahr wieder ein Hingucker: Das „Hülzi Glächter“ mit seinen handgeschnitzten Holzmasken.
Einer von den „Hülzi Glächter“.
Einer von den „Hülzi Glächter“.

Sämtliche Gruppen zogen sodann durch den Ortskern bis zum Schulplatz, wo jeder Teilnehmer als Dank Würstchen, Brot und Limo erhielt. Doch das bunte Treiben war damit noch lange nicht beendet. Der Ausklang fand im Turnsaal in Tschagguns statt, bei dem Groß und Klein gerne teilnahmen. Nach der Gola-Kuah folgten die Harmoniemusik sowie der Kindergarten und die Volksschule in ihren fantasievollen Kostümen. Während der Kindergarten sich dieses Jahr ganz dem Motto der Guggamusik verschrieben hatte, zeigten die Volksschüler zum Thema „Wachsen und Gedeihen“ als Gärtner, Vogelscheuche, Schmetterlinge und Raupen sowie als Zwerge, was eben alles wächst und gedeiht.

Zahlreiche Hexen bevölkerten die Straßen von Tschagguns.
Zahlreiche Hexen bevölkerten die Straßen von Tschagguns.
Eine handgeschnitzte Holzmaske ziert das Gesicht dieser Hexe.
Eine handgeschnitzte Holzmaske ziert das Gesicht dieser Hexe.

Zwischen den über 30 teilnehmenden Gruppen gesellten sich diverse Guggamusiken aus nah und fern, die immer wieder für musikalische Highlights sorgten.

Viele Guggamusiken waren zu dem großen Umzug gekommen.
Viele Guggamusiken waren zu dem großen Umzug gekommen.
Diese Frösche hatten viel Spaß.
Diese Frösche hatten viel Spaß.

Dieses Jahr nahmen neben bunten Clowns auch smarte Frösche, wilde Affen und fantasievolle Glühbirnen am Umzug teil. Doch auch Hexen mit Holzmasken gab es in zahlreichen Ausführungen zu bestaunen. So zog der bunte Tross rund eine Stunde lang durch das Ortszentrum.

Die Glühbirnen machten ordentlich was her.
Die Glühbirnen machten ordentlich was her.
Familie Ganäggas aus Tschagguns war an diesem Nachmittag als Stinktier unterwegs.
Familie Ganäggas aus Tschagguns war an diesem Nachmittag als Stinktier unterwegs.
Elisa und Janine Wüchner hatten sich als Dalmatiner verkleidet.
Elisa und Janine Wüchner hatten sich als Dalmatiner verkleidet.

Viel Spaß hatten dabei sowohl die zahlreichen Zuschauer, die an diesem Nachmittag die Straßen von Tschagguns säumten und den kleinen und großen Mäschgerle viel Applaus spendeten, sowie die Teilnehmer, die sich von der guten Stimmung und dem guten Wetter gerne mitreißen ließen und ausgiebig nach coronabedingten Ausfällen der letzten Jahre den Fasching hoch leben ließen. Str

Die „Gola Kuah“ führte den Umzug an.
Die „Gola Kuah“ führte den Umzug an.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.