Mehrere Verletzte bei Unfall im Pfändertunnel

Vorarlberg / 22.10.2012 • 22:38 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Ein Auto wurde bei dem Unfall zwischen Lastwagen und Tunnelwand eingeklemmt. Fotos: vol.at/pletsch
Ein Auto wurde bei dem Unfall zwischen Lastwagen und Tunnelwand eingeklemmt. Fotos: vol.at/pletsch

Lkw-Fahrer geriet auf die Gegenfahrbahn: Fünf Personen verletzt, drei davon schwer.

bregenz. (VN-mef) Fünf Verletzte, drei davon schwer: Das ist die traurige Bilanz des spektakulären Unfalls, der sich am Montagnachmittag im Pfändertunnel ereignet hat.

Gegen 13.30 Uhr war ein 51-Jähriger aus Litauen mit seinem Lastwagen in Fahrtrichtung Lindau auf die Gegenfahrbahn geraten. Das erste entgegenkommende Auto touchierte er mit seinem Lkw. Die Insassen hatten Glück und blieben unverletzt. Den nachfolgenden Wagen mit Schweizer Kennzeichen erwischte der Lastwagen frontal, schleifte ihn rund 50 Meter mit und klemmte ihn an der Tunnelwand ein.

Halbe Stunde eingeklemmt

Die junge Beifahrerin wurde aus dem Wagen geschleudert und schwerst verletzt. Der Lenker, der rund eine halbe Stunde lang eingeklemmt war, wurde ebenfalls schwer verletzt.

Ein drittes Auto krachte in Folge auch noch in den Lastwagen. Der Lenker konnte nicht mehr rechtzeitig vor der Unfallstelle abbremsen. Er und sein Beifahrer wurden unbestimmten Grades verletzt.

Die Schwerverletzten wurden ins Krankenhaus gebracht. Einer von ihnen wurde mit dem Hubschrauber nach Ravensburg geflogen, ein weiterer von der Rettung ins LKH Bludenz gebracht.

Der Tunnel musste wegen der Rettungs-und Aufräumarbeiten für mehrere Stunden gesperrt werden. 50 Feuerwehrmänner der Feuerwehren Rieden und Lochau waren im Einsatz. Die Rettung war mit einem Großaufgebot vor Ort.

Das Auto war rund eine halbe Stunde eingeklemmt.
Das Auto war rund eine halbe Stunde eingeklemmt.