Freie Fahrt für alle invaliden Veteranen

Vorarlberg / 06.11.2012 • 20:22 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Der VN-Ombudsmann hält jede Woche in einer anderen Vorarlberger Stadt Sprechstunde. Jeder darf kommen, kein Anliegen ist unerwünscht.
Der VN-Ombudsmann hält jede Woche in einer anderen Vorarlberger Stadt Sprechstunde. Jeder darf kommen, kein Anliegen ist unerwünscht.

Dornbirn. (VN-tm) Der Vorarlberger Kriegsopferverband vertritt gegenwärtig 355 Menschen, die aus dem Zweiten Weltkrieg eine schwere Verletzung mit dauerhafter Schädigung davongetragen haben. Der VN-Ombudsmann Gottfried Feurstein hat sich einer alten Vereinbarung erinnert, die heute niemand mehr kennt: „Aufgrund einer Verordnung aus der Nachkriegszeit müssten alle Verletzten aus dem Zweiten Weltkrieg auf bestimmten Linien der ÖBB und der Post Freifahrt erhalten.“

Feurstein nahm mit ÖBB und Post Kontakt auf. Die Verordnung war tatsächlich in Vergessenheit geraten. „Außerdem wurde die Linienführung zahlreicher Busse mehrfach geändert“, so Feurstein. Mit Unterstützung von Stefan Welte und Dipl.-Ing. Martin Scheuermaier aus der Vorarlberger Landesregierung erreichte der Ombudsmann eine Pauschallösung: Der Verkehrsverbund Vorarlberg gewährt allen Teilnehmern des Zweiten Weltkrieges, die schwere Verletzungen erlitten haben, die Freifahrt auf allen seinen Linien. Sie benötigen dazu lediglich den entsprechenden Ausweis über die Schwerkriegsbeschädigung.

Vom Arzt Süden verordnet

Ein Oberländer, der Pflegegeld bezieht, leidet im Winter besonders unter der Kälte. Er hat Verwandte auf Sizilien und möchte die kommenden viereinhalb Monate bei ihnen verbringen. Sein Arzt hat ihm den Aufenthalt im Winter in einer wärmeren Gegend empfohlen. Die Pensionsversicherungsanstalt hat über Vermittlung des VN-Ombudsmanns der Verlegung des Wohnsitzes nach Sizilien bis März 2013 zugestimmt. Feurstein: „Der Mann kann daher das Pflegegeld neben der Pension auch während seines Aufenthaltes im Ausland ohne Schmälerung beziehen.“

Sprechstunden jeweils am Mittwoch zwischen 15 und 17 Uhr
jede Woche in einem anderen Bezirk. Diese Woche am Mittwoch,
7. November, Rathaus Dornbirn, Zimmer 127, Eingang Bergmannstr.
Gratisnummer 0800 1036 0500