Rheintalerin kommt in die Hacklerregelung

Vorarlberg / 04.12.2012 • 18:55 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Ombudsmann Dr. Gottfried Feurstein widmet sich heute ab 15 Uhr im Rathaus Dornbirn den Anliegen der VN-Leser. Foto: VN/Paulitsch
Ombudsmann Dr. Gottfried Feurstein widmet sich heute ab 15 Uhr im Rathaus Dornbirn den Anliegen der VN-Leser. Foto: VN/Paulitsch

Dornbirn. (VN-tm) Eine 57-jährige Frau aus dem Rheintal hat bisher 450 Beitragsmonate für die Pensionsversicherung erworben. Vor 30 Jahren war sie in einem Haushalt tätig, wurde aber nicht zur Sozialversicherung angemeldet. Man wollte Geld sparen.

Sie hat dadurch 22 Beitragsmonate verloren, stellte der VN-Ombudsmann Gottfried Feurstein fest. Der damalige Arbeitgeber bestätigte ihr nun den Fehler. Sie konnte daher die 22 Monate auf Anraten des Ombudsmanns nachträglich erwerben. Im Sommer 2013 wird sie daher die notwendigen 480 Beitragsmonate nachweisen können und kann noch aufgrund der derzeit gültigen Regelungen im August 2013 die Hacklerregelung beanspruchen. Der Nachkauf der 22 Monate kostet rund 5000 Euro.

„Diese sind als Sozial­versicherungsbeiträge bei der Einkommensbesteuerung absetzbar“, betont Gottfried Feurstein, der heute ab 15 Uhr im Dornbirner Rathaus VN-Leserinnen und -Leser gratis berät.

Sprechstunden jeweils am Mittwoch zwischen 15 und 17 Uhr
jede Woche in einem anderen Bezirk. Diese Woche am Mittwoch,
5. Dezember, Rathaus Dornbirn, Zimmer 127, Eingang Bergmannstr.
Gratisnummer 0800 1036 0500