Bastelspass im Advent. Teil 17: Eine Eisblume für den Christbaum

Vorarlberg / 20.12.2012 • 20:30 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
. . . fertig ist die Eisblume für den Christbaum.
. . . fertig ist die Eisblume für den Christbaum.

(VN-tm) Wenn es draußen bitter kalt ist – Alexander schüttelt sich und macht laut und vernehmlich „Brrrrr!“ –, dann malt der Wind Eisblumen an die Fenster. Melindas Augen leuchten: Die sind so schön! Derart schön, dass am Christbaum eine Eisblume als Schmuck nicht fehlen darf. Die lässt sich ganz einfach mit etwas weißer Wellpappe basteln, wie man sie im Papierhandel überall zu kaufen kriegt. Eltern könnten mit ihren Kindern so am Heiligabend die Wartezeit aufs Christkind überbrücken.

Melinda bestreicht den längsten Wellpappe-Streifen mit Klebstoff und rollt ihn zusammen.
Melinda bestreicht den längsten Wellpappe-Streifen mit Klebstoff und rollt ihn zusammen.
Alexander klebt sechs Streifen an der Spitze zusammen und befestigt sie mit der Wäscheklammer.
Alexander klebt sechs Streifen an der Spitze zusammen und befestigt sie mit der Wäscheklammer.
Susanne Jäger knüpft noch ein weißes Stoffband an das kleine Kunstwerk und . . .
Susanne Jäger knüpft noch ein weißes Stoffband an das kleine Kunstwerk und . . .
Für die Eisblume benötigt man in Streifen geschnittene weiße Wellpappe, eine Wäscheklammer, Klebstoff und eine Schere.
Für die Eisblume benötigt man in Streifen geschnittene weiße Wellpappe, eine Wäscheklammer, Klebstoff und eine Schere.