ÖBB-Netz wird Zug um Zug optimiert

Vorarlberg / 18.01.2013 • 21:44 Uhr / 3 Minuten Lesezeit

Für Streckenerhalt, Brückenbau und Bahnhofausbau werden 160 Millionen Euro in Vorarlberg investiert.

Wolfurt. (VN-bem) Das Jahr 2013 steht bei den Österreichischen Bundesbahnen in Vorarlberg ganz im Zeichen von großen Bauvorhaben. Karl Hartleitner, ÖBB-Projektleiter für Infrastruktur, präsentierte bei der gestrigen Pressekonferenz den Fahrplan für die insgesamt 160 Millionen Euro teuren Bauvorhaben in Vorarlberg.

„Das 130 Kilometer lange Schienennetz sowie der neun Kilometer lange Streckenabschnitt in Liechtenstein werden heuer weiter modernisiert. In 54 Einzelvorhaben werden insgesamt 37 Millionen Euro für den Streckenerhalt verbaut“, informierte Hartleitner. Diese Maßnahmen beinhalten unter anderem neue Gleise beim Güterbahnhof Wolfurt, Schwellen, Schienen, Umbauten an Haltestellen, Tausch von Durchlässen sowie Steinschlag- und Lawinenverbauungen an der Arlberg-Westrampe.

Acht neue Brücken

Anfang Februar geht das 90-Millionen-Euro-Bauvorhaben zwischen Lauterach und St. Margrethen in eine heiße Phase. Die Stahlbogenbrücke über den Rhein sowie weitere sieben Brücken auf der Strecke werden in das Schienennetz eingebunden. Dafür wird von 2. Februar bis 22. März eine Vollsperrung der Linie mit einem eingerichteten Schienenersatz zwischen Lindau, Bregenz und St. Margrethen notwendig. Bis zu 6000 Fahrgäste werden so täglich an ihr Ziel gebracht.

Autofahrer müssen sich zwischen dem 18. und 26. Februar auf eine Umleitung der Durchfahrt L 203 Höchster Straße in Lustenau einstellen. Dort wird eine Bahnüberführung installiert. Mit der Modernisierung werden die neuen Brücken für die Hochwassersicherheit zwei Meter höher als deren Vorgänger montiert. Der Lärmschutz soll durch die neuen Brücken sowie ergänzenden Schutzwänden auf 1200 Metern gewährleistet werden. „Die alte, noch intakte Rheinbrücke soll unmittelbar nach Inbetriebnahme der neuen Brücke abmontiert und an anderer Stelle in Österreich einen weiteren Einsatz finden“, weiß Hartleitner zu berichten. Der Juni steht dann ganz im Zeichen der Streckensperre zwischen Feldkirch und Buchs. Bei der Totalsperre vom 3. bis zum 28. Juni werden rund sechs Kilometer Gleise modernisiert, die Bahnsteigkanten in ­Schaan-Vaduz erneuert sowie fünf Durchlässe unter der Trasse erneuert. Der 33-Millionen-Euro-Umbau des Bahnhofs in Hohenems ist bereits voll im Gange. Drei neue Bahnsteige, Personenlifte, eine Fuß- und Radunterführung sowie das Bahnhofsgebäude werden neu errichtet.

In 54 Einzelvorhaben werden insgesamt 37 Millionen Euro für den Streckenerhalt verbaut.

Karl Hartleitner

Weitere Informationen unter: www.vorarlberg.oebb.at