Eine sportliche Pensionistin

03.02.2013 • 19:03 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Ingrid Gutzwiller-Gfölner klopft auch gerne einen zünftigen Jass. Foto: VN
Ingrid Gutzwiller-Gfölner klopft auch gerne einen zünftigen Jass. Foto: VN

Skifahren, Golfen und ein „Oma-Tag“ füllen das Leben der Ex-Skirennläuferin aus.

Schruns. (VN-mm) Vom Fenster ihrer urgemütlichen Bauernstube sieht Ingrid Gutzwiller-Gfölner direkt hinauf zum Golm. An diesem Samstag hängt zwar dichter Nebel über ihrem Hausberg. Doch schlechtes Wetter hat die ehemalige Skirennläuferin noch nie davon abgehalten, sich die Bretter, die lange ihre Leben bedeuteten, anzuschnallen. Fast jeden Tag ist sie auf der Piste zu finden. „In diesem Winter war ich schon 45 Mal oben“, erzählt Ingrid Gutzwiller-Gfölner und strahlt dabei wie die sprichwörtliche Schneekönigin.

Schnee von gestern

Auch die heute in Schladming beginnende Ski-Weltmeisterschaft wird sie nicht von weiteren rasanten Abfahrten abhalten. „Ich schau mir die Rennen eben im Gasthaus an“, lautet der simple Plan der sympathischen Montafonerin, die selbst 1970 bei der WM in Gröden dabei und in der Abfahrt hervorragende Fünfte geworden war. Zu ihrer Zeit, 1968 bis 1977, zählte Ingrid Gutzwiller-Gfölner neben Annemarie Pröll zu den besten Rennläuferinnen im Weltcup, obwohl es, weil vom Verletzungspech verfolgt, für einen Sieg nie reichte. Dieser Umstand ist jedoch längst Schnee von gestern. Heute sieht sie sich die Skirennen im Fernsehen an, wobei sie keines versäumt, freut sich jede Woche auf den „Oma-Tag“, der ihr ein Wiedersehen mit den Enkelkindern beschert, und poliert die Golfschläger. Denn neben dem Wintersport hat sich das Golfen zur zweiten großen Leidenschaft der 60-Jährigen entwickelt.

Auszeit ins Glück

Geboren wurde Ingrid Gutzwiller-Gfölner in Schruns. Aufgewachsen ist sie in Van­dans. Dann bereiste sie mit dem Skitross die Welt und zog auch sonst verschiedentlich um. Seit 2006 wohnt sie mit ihrem zweiten Mann Christian in Schruns. „Für mich hat sich der Kreis geschlossen“, sagt sie. Denn hier wolle sie bleiben. Auch Christian nickt zustimmend. Kennengelernt haben sie sich in Spanien. Ingrid, die damals noch Schmid-Gfölner hieß, stand kurz vor der Scheidung. „Ich brauchte eine Auszeit und reiste nach Spanien“, erzählt sie. Aber nur zwei Tage später lief ihr Christian über den Weg. „Es hat gleich gefunkt“, verrät dieser. Dass sich da zwei gefunden haben, die zusammengehören, sieht man. An innigen Blicken, an zärtlichen Gesten und liebevollen Worten. Einige Jahre wohnten sie in der Schweiz, um schließlich nach Schruns zu übersiedeln.

Ingrid erdete den im Kongo geborenen, in Ghana aufgewachsenen und anschließend ständig auf Achse gewesenen Sohn eines UNO-Mitarbeiters. Er brachte sie dafür zum Golfen. Obwohl sie anfangs eigentlich gar nicht wollte. Aber: „Heute bin ich süchtig danach“, gibt die Mutter von drei erwachsenen Kindern zu.

Erfolgreiche Turnierspielerin

Pro Jahr spielt die leidenschaftliche Beerensammlerin über 70 Turniere. Und dabei ist sie nicht nur eine Mitläuferin, sondern sehr erfolgreich. „Sie braucht eben die Wettkampf-Atmosphäre“, merkt ihr Mann sichtlich stolz an. Sie selbst schätzt das Zusammensein mit Menschen und die neuen Freundschaften, die sich bei solchen Veranstaltungen knüpfen lassen. Ein Pflichttermin für das Ehepaar Gutzwiller ist das schon traditionelle Charity-Turnier am Golm. „Im vergangenen Jahr haben wir 86.000 Euro eingespielt“, berichtet Ingrid Gutzwiller-Gfölner zufrieden. Zufrieden ist sie auch mit dem eigenen Dasein. Solange es Schnee, Berge und Golfplätze gibt. „Ohne das könnte ich nicht leben“, sagt die junggebliebene Pensionistin. Und man ist geneigt, ihr das uneingeschränkt zu glauben.

Zur Person

Ingrid Gutzwiller-Gfölner

Geboren: 13. September 1952 in Schruns

Wohnort: Schruns

Familienstand: verheiratet, 3 Kinder (35, 33 und 29), zwei Enkelkinder (10 und 3)

Beruf: Kaufmännische Ausbildung, seit Oktober 2012 in Pension

Sportliche Erfolge: 3 x Zweite, 2 x Dritte, etwa 30 Platzierungen unter den Top 10, 1 x Staatsmeisterin in Abfahrt und Kombination, 5. Platz bei der WM-Abfahrt in Gröden, 3 x Staatsmeisterin im Firngleiten

Hobbys: Skifahren, Golfen, die Familie, Berge, Beerensammeln