Anerkennung für verdiente Persönlichkeiten

Vorarlberg / 19.03.2013 • 21:20 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die Ausgezeichneten mit Landtagpräsidentin Gabriele Nussbaumer und Landeshauptmann Markus Wallner. Foto: VLK
Die Ausgezeichneten mit Landtagpräsidentin Gabriele Nussbaumer und Landeshauptmann Markus Wallner. Foto: VLK

LH Wallner überreichte gestern im Landhaus elf Landesauszeichnungen.

Bregenz. Es ist längst Tradition am Josefitag. So nahm Landeshauptmann Markus Wallner auch gestern den Vorarlberger „Landesfeiertag“ zum Anlass, um mehrere verdiente Persönlichkeiten mit Landesauszeichnungen zu ehren. Mit der Würdigung bringe das Land seine Wertschätzung und Dankbarkeit gegenüber dem vielfältigen Wirken in allen wichtigen Lebensbereichen zum Ausdruck, sagte Wallner beim Festakt im Montfortsaal. Insgesamt wurden elf Auszeichnungen übergeben.

In Silber und groß

Mit Silbernen Ehrenzeichen des Landes, der zweithöchsten in Vorarlberg zu vergebenden Ehrung, wurden Komponist Gerold Amann aus Schnifis und der Feldkircher Primar Albert Lingg, Chefarzt des Landeskrankenhauses Rankweil, ausgezeichnet. Das Große Verdienstzeichen des Landes erhielten die Dornbirnerin Katharina Lang als Direktorin der Schule für Sozialbetreuungsberufe in Bregenz, Universitätsprofessor und Studiendekan an der medizinischen Fakultät der Universität Innsbruck Norbert Mutz aus Axams/Tirol sowie der Dorener Alt-Bürgermeister Anton Vögel.

Die Dornbirnerinnen Monika Berchtold und Brigitte Krepl von den Pfadfindern, Unternehmerin Herta Strolz aus Lech, Bergretter Johannes Beer aus Reuthe und Kulturvermittler Johannes Rausch aus Nenzing nahmen aus den Händen von Landeshauptmann Wallner das Verdienstzeichen des Landes entgegen.

Mit der ­Rettungsmedaille ausgezeichnet wurde Geb­hard Salzgeber aus Ludesch. Der Betriebsleiter der Valfagehrbahn hatte im Dezember 2011 gemeinsam mit einem Mitarbeiter einen lebensbedrohlich erkrankten, siebenjährigen Buben trotz akuter Lawinengefahr per Pistenfahrzeug zur Alpe Rauz nach Stuben gebracht.

Dank an die Familien

Landeshauptmann Wallner sprach allen Geehrten seine Anerkennung aus. Zugleich dankte er den Familien und Angehörigen der Ausgezeichneten.

„So viel persönliches Engagement ist auch immer mit einem sehr hohen Zeitaufwand verbunden“, würdigte Wallner das aufgebrachte Verständnis.