„Ich würde mich fühlen wie hinter dem Mond“

Vorarlberg / 20.03.2013 • 21:10 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Helmut Leite war 31 Jahre lang Bürgermeister von Schwarzach. Seit zwei Jahren ist er im Ruhestand. Foto: vn/hartinger
Helmut Leite war 31 Jahre lang Bürgermeister von Schwarzach. Seit zwei Jahren ist er im Ruhestand. Foto: vn/hartinger

Dass die VN nach Schwarzach verlagert wurden, ist Altbürgermeister Helmut Leite zu verdanken.

schwarzach. (VN-tag) Seit 2010 ist Helmut Leite im Ruhestand. Mehr als 31 Jahre war er Bürgermeister von Schwarzach und blickt sehr stolz in seine Amtszeit zurück. „Ich freue mich über alle Dinge, die ich für die Gemeinde voranbringen konnte. An erster Stelle denke ich da natürlich an die VN-Ansiedlung in Schwarzach.“

„Zur Modellzeitung entwickelt“

Im Jahr 1989 erfolgte der Spatenstich für die Druckerei in Schwarzach, 1996 dann die feierliche Eröffnung des Medienhauses. Altbürgermeister und passionierter Sportler Helmut Leite war maßgeblich daran beteiligt, den Standort der Vorarlberger Nachrichten von Bregenz nach Schwarzach zu verlagern. „Es war eine große Freude für mich, dass wir das gemeinsam geschafft haben“, erzählt Leite im Gespräch. Deswegen hat er auch heute noch einen besonderen Bezug zu den Vorarlberger Nachrichten und verfolgt die Entwicklung des Unternehmens seither noch stärker. „Meiner Ansicht nach haben sich die VN – gerade im Vergleich zu anderen Regio­nalzeitungen – europaweit zu einer Modellzeitung entwickelt. Das Layout ist einzigartig, und das schätze ich besonders“, so Leite.

Jeden Tag verbringt er eine knappe Stunde damit, sich mit den VN auf den aktuellen Stand zu bringen. Ohne das tägliche Lesen würde sich Leite, wie er sagt, „wie hinter dem Mond“ fühlen. „Von wirtschaftlichen Themen bis hin zu kulturellen Veranstaltungen bieten die VN
für mich ein sehr reichhaltiges Angebot“, erklärt Leite, der seit seiner Pensionierung als Obmann des Krankenpflegevereins Schwarzach fungiert.

Soziales Engagement

Ausruhen gilt für den 65-Jährigen also ganz und gar nicht. „Ich habe nun die Zeit, mich sozial zu engagieren, und das ist mir ein besonderes Anliegen.“ Und wenn er seine Zeit nicht im Krankenpflegeverein verbringt, kümmert er sich um die anstehenden Arbeiten rund ums Haus, spielt Gitarre, singt seinen Freunden ein Ständchen und genießt die Zeit mit seiner Familie.

Trotz einer Hüftoperation vor zwei Jahren, von der er sich nur schleppend erholte, blickt Helmut Leite optimistisch in die Zukunft und kann es kaum erwarten, seiner großen Leidenschaft, dem Sport, wieder nachzukommen.

Die VN haben sich europaweit zu einer Modellzeitung entwickelt.

Helmut Leite

Sie sind VN-Abonnent? Erzählen Sie uns Ihre Geschichte! tanja.guefel@vn.vol.at