Musikalische Reise fürs Busch-Spital

Vorarlberg / 20.03.2013 • 20:20 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Die Vorarlbergerin Dr. Anna Zech (M.) arbeitete drei Monate in Dr. Neiers Buschkrankenhaus. Foto: privat
Die Vorarlbergerin Dr. Anna Zech (M.) arbeitete drei Monate in Dr. Neiers Buschkrankenhaus. Foto: privat

Der Erlös des Konzerts der Kleaborar Bahnteifl geht an das Hôpital Protestant Ngaoubela.

SCHWARZACH. (VN-hrj) Das Buschkrankenhaus steht im 1000-Einwohner-Dorf Ngaoubela in der Provinz Adamaoua und wird von der kamerunischen evangelischen Kirche betrieben. Eine lutherische Kirche in den USA und der österreichische Verein „Entwicklungspartnerschaft für Kamerun“ unterstützen es. Aufgebaut wurde das über 180 Betten verfügende Spital von Dr. Elisabeth Neier (69). Die Vorarlberger Ärztin und Russ-Preis-Trägerin arbeitet dort seit 1989.

„Dr. Neier hat mich sehr beeindruckt. Diese Frau arbeitet praktisch rund um die Uhr. Sie opfert sich auf für dieses Spital“, sagt Dr. Anna Zech. Die 29-jährige Sekundarärztin des Landeskrankenhauses Rankweil hat von Mitte September bis Mitte Dezember des vergangenen Jahres als Freiwillige im Hopital Protestant Ngaoubela gearbeitet. Sie war für die Kinderabteilung und die Frauen-Intensivstation zuständig, hat im OP mitgeholfen, in der Ambulanz Patienten betreut. „Es fehlt an Personal, an Material und Medikamenten, auch an diagnostischer Ausrüstung“, berichtet sie und bestätigt einmal mehr, dass das größte Problem finanzieller Natur sei. „Es fehlt an Geld.“

Hohe Kosten entstehen dauernd, weil Material und Medizin bezahlt, das Gebäude erneuert und erweitert werden muss. Der Rankweiler Philantrop Dr. Richard Fischer hat bereits den Bau der neuen Operationssäle und notwendigen Nebenräume zur Gänze finanziert und wird Elisabeth Neier auch in Zukunft unterstützen. Doch vor allem für den Erweiterungsbau des Spitals wird noch viel Geld benötigt.

Schräg-schrille Lieder

Einen Beitrag wollen die Kleaborar Bahnteifl & Otto Hofer, gemeinsam mit Martin Ortner von den Wiener Symphonikern, im Rahmen eines Benefizkonzertes leisten. Am kommenden Sonntag begeben sie sich in der Kulturbühne Ambach auf eine humoristisch-musikalische Reise, die im Bregenzerwald beginnt und in unterschiedlichste Regionen dieser Welt führt. Ihre Lieder sind lustig, schräg, schrill und mit tiefschwarzem Humor angereichert.

Der Saal wird um 19 Uhr geöffnet. Vor dem Konzert wird das Hilfsprojekt via Power-Point-Präsentation vorgestellt. Begrüßt werden die Gäste von Dr. Alois Lang, Arzt und einer der Initiatoren. Der Reinerlös dieser Veranstaltung kommt zur Gänze dem Krankenhaus in Ngaoubela zugute.

Infos

Benefizkonzert zugunsten von
Dr. Elisabeth Neier

» Samstag, 23. 3. 2013, 20 Uhr

» Kulturbühne AMBACH, Götzis

» Karten: Musikladen, LändleTicket, Raiffeisenbanken, Sparkassen

» www.kamerunpartner.com