VN-Klimaschutzpreis startet wieder

Vorarlberg / 20.03.2013 • 20:30 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Gute Ideen werden beim Klimaschutzpreis der VN nicht nur vor den Vorhang geholt, sondern auch belohnt.

SCHWARZACH. (VN-toh) Alle zwei Jahre küren die Vorarlberger Nachrichten Klimaschützer, Querdenker und diejenigen, die sich des Wohls unseres Planeten annehmen – das nächste Mal ist es 2014 wieder so weit. Doch schon jetzt fällt der Startschuss. Ideen können ab sofort an klimaschutz@vn.vol.at gesendet werden. Originalität und Ideenreichtum sind gefragt. Keine klassischen Energiespartipps, sondern etwas wirklich Neues. Die Durchführbarkeit der Idee stellt kein Bewertungskriterium dar. Ist der Denkanstoß ein Gewinn für die Gesellschaft, gibt es als erstes Dankeschön eine LED-Lampe von Ledon.

Fünf Kategorien

Der VN-Klimaschutzpreis wird in den Kategorien Private Haushalte, Vereine, Betriebe, Schulen und Kommunen vergeben. Zudem wird die beste Idee aus allen Einsendungen prämiert. Auf die Sieger warten wieder tolle Preise. Beim VN-Klimaschutzpreis 2013 durfte sich beispielsweise die Walser­bibliothek über eine Reise nach Wien mit den ÖBB freuen, Die Gewinner empfanden diesen Preis „als den schönsten, den wir je gewonnen haben“. Der Haushalt von Willi Trahorsch wurde für seine Idee komplett mit LED-Lampen ausgerüstet.

Breite Unterstützung

Wie wichtig das Thema Klimaschutz ist, zeigt einmal mehr die breite Unterstützung des Preises durch die Partner VLV Landesversicherung, ÖBB, Hypobank Vorarlberg, Illwerke VKW, Inhaus sowie die Österreichische Post und das Land Vorarlberg.

Zu den namhaften Gewinnern vergangener Jahre dürfen sich bereits Giko-Verpackungen, die Offsetdruckerei, die Gemeinde Hard oder das Szene Openair zählen. Sie alle haben eines gemeinsam: Die Bereitschaft, sich gegen den Klimawandel zu stemmen und als gutes Beispiel voranzugehen.

Entgeltliche Einschaltung.
Das Projekt „VN-Klimaschutzpreis“ ist eine redaktionell unabhängige Serie der Vorarlberger Nachrichten mit Unterstützung der nachstehenden Partner. Redaktion: Tobias Hämmerle, Gutenbergstraße 1, A-6858 Schwarzach