Weg vom Platzierungsdenken

Vorarlberg / 20.03.2013 • 22:59 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Für die Stiftung Jupident konnte Geschäftsführer Manfred Ganahl den „salvus“ in Gold entgegennehmen. Foto: VN/Hofmeister
Für die Stiftung Jupident konnte Geschäftsführer Manfred Ganahl den „salvus“ in Gold entgegennehmen. Foto: VN/Hofmeister

Gesundheitsgütesiegel „salvus“ bedeutet Anerkennung. 34 Betriebe bekamen es.

Götzis. (VN-mm) Nein, er ist von der hohen Teilnehmerzahl nicht wirklich überrascht. „Es wird in den Unternehmen ja schon sehr viel an betrieblicher Gesundheits­förderung gemacht“, merkt Gesundheitslandesrat Dr. Christian Bernhard lobend an. Mit dem neuen Güte­siegel „salvus“ habe man diese Betriebe nun eben noch stärker motivieren können. Unternehmen aus den verschiedensten Branchen hatten ihre Aktivitäten eingereicht. Gestern erhielten jeweils 17 Teilnehmer den goldenen bzw. silbernen „salvus“ ­überreicht. Schauplatz der Auszeichnung war die ­Kulturbühne AmBach in Götzis.

Weiterentwicklung erwünscht

Der „salvus“ ersetzt den Gesundheitspreis, der alle zwei Jahre ausgeschrieben worden war. Das Interesse an Letzterem hielt sich jedoch in Grenzen. Ganz anders entwickelte sich da die Sache mit dem „salvus“. Christian Bernhard führt die hohe Akzeptanz unter anderem darauf zurück, dass „wir vom Platzierungsdenken weggekommen sind“. Es gebe keine ersten, zweiten oder dritten Plätze, sondern einfach die verdiente Anerkennung. „Auf dieser Basis machen die Leute gerne mit“, so Bernhard. Auch die nach zwei Jahren notwendige Rezertifizierung, will der Betrieb das Gütesiegel behalten, könnte die „erwünschte Nachhaltigkeit bzw. Weiterentwicklung“ begünstigen.

Für diesmal erfüllten jeweils 17 der von einem Fachbeirat nominierten 34 Betriebe die für den Gold- und Silber-„salvus“ nötigen Vorgaben. „Mit diesem Preis können die Anstrengungen und Investitionen rund um das Thema Gesundheit am Arbeitsplatz in den heimischen Betrieben sichtbar gemacht werden“, betonte Christian Bernhard vor rund 150 Besuchern.

Mehrfache Unterstützung

Unterstützung für die Aktion kommt auch von der Gebietskrankenkasse (GKK), der Arbeiter- und der Wirtschaftskammer. „Uns ging und geht es nicht darum, den Besten mit einem Preis auszuzeichnen, sondern möglichst viele Unternehmen zu motivieren, sich mit der Thematik Gesundheit am Arbeitsplatz zu beschäftigen“, bekräftigte GKK-Obmann Manfred Brunner. Wirtschaftskammerpräsident Manfred Rein wiederum freute sich, dass „unter den ausgezeichneten Betrieben sowohl Groß- als auch Kleinbetriebe sind“. Das zeige schon, dass das Thema ernst genommen werde und die Gesundheitsförderung am Arbeitsplatz nicht von der Größe eines Unternehmens abhänge.

Gemeinsam gegen Belastungen

AK-Präsident Hubert Hämmerle unterstrich die Bedeutung der Initiative für die Mitarbeiter. Hämmerle: „In allen Betrieben steigt die Belastung für die Arbeitnehmer. Es ist daher ein zentrales Anliegen, dass sich Firmen im Verbund mit den Beschäftigten um die betriebliche Gesundheitsförderung annehmen. Gemeinsam kann physischen und psychischen Problemen frühzeitig begegnet werden.“

Die Festansprache hielt Dr. Markus Hengstschläger. Er ist unter anderem Vorstand des Instituts für Medizinische Gentechnik und stellvertretender Vorsitzender der österreichischen Bioethikkommission. Hengstschläger ging in seinen Ausführungen auf die neuen Herausforderungen der zukünftigen Arbeitswelt ein.

Preisträger – Vorarlberger Gesundheits-Gütesiegel ,,salvus“

salvus in Gold – 17 Betriebe

» Arbeitsmarktservice Vorarlberg

» Amt der Stadt Dornbirn

» Amt der Stadt Hohenems

» Dornbirner Jugendwerkstätten

» Etiketten CARINI GmbH

» Finanzamt Feldkirch

» Getzner Textil AG

» Institut für Sozialdienste

» mekmotion lifemanagement

» Raiffeisenlandesbank Vorarlberg

» System Industrie Electronic GmbH

» Stiftung Jupident

» Sozialversicherung der gewerblichen Wirtschaft (SVA), Landessstelle Vorarlberg

» TECNOPLAST GmbH

» Wälder Versicherung VaG

» Wolford AG

» WolfVision GmbH

salvus in Silber – 17 Betriebe

» Caritas der Diözese Feldkirch

» Dorfinstallateur

» Dornbirner Sparkasse Bank AG

» Josef Feuerstein GmbH & CoKG

» Hydro Aluminium Nenzing GmbH

» Vorarlberger Landes- und Hypothe- kenbank Aktiengesellschaft

» Vlbg. Krankenhaus-Betriebsges. m.b.H

» Meusburger Georg GmbH & CoKG

» NIGGBUS GmbH

» Pensionsversicherungsanstalt

» Landesstelle Vorarlberg

» Senecura Sozialzentrum Herrenried GmbH

» Sparkasse Bludenz Bank AG

» Sparkasse Bregenz Bank AG

» Sparkasse der Stadt Feldkirch

» St. Anna Hilfe für ältere Menschen gGmbH

» Vorarlberger Landes-Versicherung V.a.G.

» Zech GmbH

Gütesiegel Betriebliche Gesundheitsförderung des Österreichischen Netzwerks (BGF Gütesiegel)

» Illwerke VKW

» TECNOPLAST GmbH

» Wälder Versicherung VaG