Dokumentarfilm feiert seine Vorarlberg-Premiere

Vorarlberg / 21.03.2013 • 20:36 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Hauptprotagonist Mika auf der Müllhalde in Managua. foto: privat
Hauptprotagonist Mika auf der Müllhalde in Managua. foto: privat

dornbirn. (lcf) Am kommenden Mittwoch, 27. März, feiert der Dokumentarfilm „Fiesta auf der Müllhalde“ am Spielboden Dornbirn Vorarlberg-Premiere. Der Film erzählt von der Reise eines achtjährigen Jungen zu seiner Großtante in Nicaragua. Im Mittelpunkt der Reise steht ein großes Fest, das seine Großtante für die Kinder der Müllhalde von Managua organisiert.

Regisseurin des Filmes ist die Dornbirnerin Claudia Wohlgenannt. Die Protagonisten sind Wohlgenannts Sohn Mika und ihre Tante Gertraud. Weitere Informationen zum Film gibt es im Internet unter www.plancfilm.com.