50 Thailänder in die Schweiz gelockt

Vorarlberg / 22.03.2013 • 22:35 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Bern. Eine 43-jährige Thailänderin ist am Freitag von einem Berner Gericht wegen Menschenhandels und Förderung der Prostitution zu einer Freiheitsstrafe von sechseinhalb Jahren verurteilt worden. Sie lockte in den Jahren 2008 bis 2011 50 Frauen und Transvestiten aus ihrem Heimatland in die Schweiz und führte sie der Prostitution zu. Für das Gericht handelt es sich um einen der größten in der Schweiz aufgedeckten Fälle von Menschenhandel.

30.000 Franken für die Reise

Für die Reise in die Schweiz mussten die Angeworbenen 30.000 Franken (25.500 Euro) aufbringen.

Die Beschuldigte betrieb einen Salon im Kanton Thurgau und vermittelte Frauen an Salons in anderen Kantonen. Der Handel flog auf, als sich eine Prostituierte an die Polizei wandte.