Am Rhein rollen die Züge wieder

Vorarlberg / 22.03.2013 • 22:03 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Mit Loks wurde gestern gegen 17.15 Uhr die neue Rheinbrücke auf ihre Belastbarkeit getestet. Foto: VN/Steurer
Mit Loks wurde gestern gegen 17.15 Uhr die neue Rheinbrücke auf ihre Belastbarkeit getestet. Foto: VN/Steurer

Neue Bahnstrecke ­zwischen Lustenau und St. Margrethen in Betrieb genommen.

Lustenau. Großes Interesse herrschte gestern bei der Feierlichkeit zur offiziellen Eröffnung der neuen Bahntrasse auf der Strecke zwischen Lauterach und St. Margrethen. So wählte man auch passend das Gelände des österreichisch/schweizerischen Museums RheinSchauen in Lustenau: Beim Verein RheinSchauen kann man sich über die Geschichte des Rheins und seine Überschwemmungen – über Natur, Kultur und Technik am Rhein und im Rheintal informieren. Unter anderem waren unter den geladenen Gästen Anton Heinzl, Vorsitzender des Verkehrsausschusses und Nationalrat, Landeshauptmann Markus Wallner, Toni Eder vom Schweizer Bundesamt für Verkehr, Benedikt Würth, Regierungsrat im Kanton St. Gallen, und ÖBB-Infrastruktur-Vorstandsdirektor Franz Bauer. Sie freuten sich über diesen „ersten wichtigen Meilenstein zur Streckenmodernisierung“.

Verbindung geschaffen

„Brücken verbinden Länder, Kulturen und Menschen“, war das einhellige Resümee. Und Markus Wallner fügte an, dass die Budgetierung „von 128 Millionen Euro in den Ausbau des Zugnetzes, von Buslinien und des Radwegenetzes in Vorarlberg ein wichtiges Signal für den Umstieg auf die öffentlichen Verkehrsmittel“ darstelle. Es sei noch viel für die Infrastruktur zu tun, besonders bei Bahnhöfen, da Vorarlberger vermehrt auf den ÖPNV umstiegen.

Drei Jahre wurde die Umsetzung des ÖBB-Streckenausbaus zwischen Lauterach und St. Margrethen geplant. Zweieinhalb Jahre lang war der Blick auf den Rhein im Wandel der Jahreszeiten ein Begleiter der Arbeiter auf der rund zwei Kilometer langen Großbaustelle. Für den Zugverkehr wurde die Verbindung zwischen Bregenz und St. Margrethen die letzten sieben Wochen dann komplett gesperrt und ein Schienenersatzverkehr eingerichtet. Bis zu 6000 Fahrgäste wurden so täglich an ihr Ziel gebracht. Das 90-Millionen-Euro-Bauvorhaben zwischen Lauterach und St. Margrethen ging in dieser Zeit in eine heiße Phase: Die Bogenbrücke über den Rhein sowie weitere sieben Brücken auf der Strecke wurden in das Schienennetz eingebunden.

Belastungsprobe für Brücke

Sechs Taurus-Loks wurden gestern spätnachmittags aneinandergehängt und langsam über die neue Rhein-Bogenbrücke gefahren. Diese Belastungsprobe stellte für die Brücke kein Problem dar. Die Streckenführung wurde um zwölf Meter weiter südlich und zwei Meter höher als die alte Bahntrasse geplant und umgesetzt. Alle neuen Brücken wurden für die Hochwassersicherheit zwei Meter höher als deren Vorgänger montiert. Der Lärmschutz soll durch die neuen Brücken sowie ergänzende Schutzwände gewährleistet werden. Mit dem fertigen Ausbau der Strecke Ende 2015 sollen dann Züge mit rund 90 km/h statt jetzt 60 km/h fahren können. Heute frühmorgens um kurz nach 5 Uhr passierte der erste Zug den neuen, 1,6 Kilometer langen Streckenabschnitt.

Herzstück ist die imposante Bogenbrücke über den Rhein mit einer Stützweite von 102 Metern. Um das Bauwerk gegen Hochwasser sicherer zu machen, steht kein Brückenpfeiler direkt im Fluss, sondern nur im Vorlandbereich. Noch bis Juli 2013 werden die alte Rheinbrücke inklusive der Pfeiler abmontiert sowie Versickerungsbecken errichtet. Das Land Vorarlberg steuert zum Gesamtprojekt einen Kostenbeitrag von 20 Prozent für den Bau und 40 Prozent für die Planung bei. Die Schweiz hat sich mit 20 Millionen Franken am Neubau der Rheinbrücke beteiligt.

Der zweite Bauabschnitt startet voraussichtlich Mitte 2014. Infolgedessen erfährt der Bahnhof Lustenau eine umfassende Sanierung und wird zu einer modernen Mobilitätsdrehscheibe.

Neue Rheinbrücke

» Baubeginn: Ende 2010

» Bauabschnittende: Juli 2013

» Anzahl der Pfeiler: 6

» Anzahl Tragwerke: sechs Vorland- und ein Haupttragwerk

» Trassenabweichung: neue Brücke ist 12 m südlich der bestehenden Rheinbrücke

» Brückenanhebung: 2 m (im Vergleich zur alten Rheinbrücke)

» Länge der gesamten Brücke: 275 m

» Länge der Hauptbrücke: 102 m

» Gewicht der Hauptbrücke: 2300 t

Weitere Brückenobjekte: Schweizer Autobahn, Rheindorfer Binnenkanal, Feldweg, Museumsbahn, Höchster Straße, Galgenfeldbachbrücke, Hagstraße