Eine Kontrolle sorgt für Ärger

Vorarlberg / 22.03.2013 • 22:35 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Polizeidirektor Ludescher hatte am Samstag die Verlagerung einer AGM-Kontrolle angeordnet – Polizisten sind erzürnt. foto: Archiv
Polizeidirektor Ludescher hatte am Samstag die Verlagerung einer AGM-Kontrolle angeordnet – Polizisten sind erzürnt. foto: Archiv

Politischer Druck soll zum Abbruch einer Schengen-Kontrolle geführt haben.

Schwarzach. (VN-ger) Bereits Ende Dezember 2012 hatte eine Schengen-Kontrolle im Bregenzerwald für Unmut gesorgt. Stoßstange an Stoßstange quälten sich die Autos an diesem Samstag in die Skigebiete. Die Nerven lagen blank – zu allem Überfluss wurden die Autofahrer auch noch von der Polizei angehalten. Der Vorwurf wurde laut, dass die Kontrollen den Stau provoziert hätten. Die Exekutive sah das anders: Das sehr starke Verkehrsaufkommen sei für die Blechlawine verantwortlich gewesen, hieß es da. Sicherheitslandesrat Erich Schwärzler zeigte sich dennoch nicht entzückt. Die Kontrollen seien zwar notwendig, er werde aber mit Landespolizeidirektor Hans-Peter Ludescher sprechen, ob diese in Zukunft ausgerechnet an solch verkehrsstarken Tagen angesetzt werden müssten. Am Samstag vergangener Woche dann eine ähnliche Situation – eine Schengen-Kontrolle war angesetzt, das schöne Wetter und der starke Anreiseverkehr führten erneut zu Verkehrsstaus.

Diesmal jedoch wurden die Beamten vor Ort vom Polizeichef zurückgepfiffen. Offenbar sehr zum Ärger von einigen beteiligten Polizisten. Sie sind überzeugt, dass Ludescher politischem Druck nachgegeben hat. Landesrat Schwärzler soll ihm eine diesbezügliche Anweisung erteilt haben, nachdem sich Bregenzerwälder Bürgermeister bei ihm wegen des Staus beschwert hätten. „Es hat eine Diskussion darüber gegeben und es wurde von Verärgerung gesprochen“, bestätigt auch Polizeigewerkschafter Eugen Lampert.

Schriftliche Mitteilung

Schwärzler war am Freitag trotz mehrfacher Versuche für die VN nicht erreichbar. Ludescher ließ in einem schriftlichen Statement über seine Pressestelle vermelden, dass die Landespolizeidirektion, aber auch der Landespolizeidirektor persönlich von mehreren Seiten über die starke Anreise und die Staubildung informiert worden seien. „Um neuerlichen Vorwürfen gegenüber der Polizei entgegenzuwirken, habe ich eine örtliche Verlagerung der AGM-Kontrolle aus dem Bregenzerwald angeordnet.“ Auf die Verkehrssituation angepasst zu reagieren, sei eine übliche Vorgehensweise. Am Verkehrskontrollplatz Nüziders auf der Rheintalautobahn würden bei Staubildung die Kontrollen sogar abgebrochen.

In Nüziders werden die Kontrollen sogar abgebrochen.

Hans-Peter Ludescher