Auto in Graben „geparkt“ und geflüchtet

Vorarlberg / 24.03.2013 • 22:34 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Das Fahrzeug wurde durch den Aufprall um 180 Grad gedreht.
Das Fahrzeug wurde durch den Aufprall um 180 Grad gedreht.

Götzis. Von der Unfallstelle geflüchtet ist am Sonntagmorgen ein 23-jähriger Autofahrer in Götzis. Zuvor hatte der Hörbranzer das Auto seines Bruders in einem Graben „geparkt“. Der 23-Jährige war gegen 4.30 Uhr auf der L 203 in Richtung Götzis unterwegs. Auf gerader Strecke kam er links von der Fahrbahn ab, durchstieß einen Holzzaun und prallte gegen eine Straßenlaterne. Der Fahrer verließ zu Fuß die Unfallstelle. Er wurde später von der Polizei im Haus seines Vaters angetroffen. Der Alkotest ergab 1,02 Promille.