„Schiff ahoi“ ab Freitag

Vorarlberg / 25.03.2013 • 21:05 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Anja aus Wolfurt freut sich auf den Auftakt der Schiffssaison. Foto: VN/Steurer
Anja aus Wolfurt freut sich auf den Auftakt der Schiffssaison. Foto: VN/Steurer

Saisonstart für die Flotte der Vorarlberg Lines am Karfreitag.

Bregenz. (VN-sas) An diesem Freitag startet die Bodensee-Schifffahrt in die neue Saison. Vorarlberg-Lines-Geschäftsführer Alexandro Rupp nahm den Saisonauftakt zum Anlass und lud am Montagvormittag auf das MS „Alpenstadt Bludenz“, um das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen und gleichzeitig einen Ausblick in die kommende Schiffssaison zu gewähren.

In der vergangenen Saison legte die Flotte der Vorarlberg Lines – fünf Schiffe sowie das MS „Sonnenkönigin“ – stolze 68.470 Kilometer zurück. Rund 560.000 Fahrgäste wurden über den Bodensee oder den Rhein transportiert. Das entspricht einem Plus von 2,1 Prozent im Vergleich zum Jahr 2011 (548.500). Auch die Bodenseekreuzfahrten vom Bregenzer Hafen weg konnten ein erfreuliches Ergebnis erzielen. „Im Charterverkehr hingegen, also bei Institutionen oder Firmen, die die Schiffe mieten, mussten wir ein Minus von 1,4 Prozent hinnehmen“, ergänzt Rupp.

Saftiges Umsatzplus

In Sachen Umsatz konnten die Vorarlberg Lines mit 4,2 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr dennoch ein saftiges Plus von 16,6 Prozent erwirtschaften. „Zu diesem erfreulichen Ergebnis haben unter anderem die neuen Kreuzfahrten wie etwa das ,Krimidinner am Schiff‘ beigetragen“, ist der Geschäftsführer überzeugt.

Auch in diesem Jahr sollen die drei Schlagworte „Regionalität, Qualität und Nachhaltigkeit“ allgegenwärtig sein: Angefangen bei den kostenlosen Tickets für die öffentlichen Verkehrsmittel bei Vorzeigen einer gültigen Bordkarte bis hin zu regionalen Produkten auf den Schiffs-Speisekarten. „Außerdem wird bei Kreuzfahrten auf dem See gegleitet und nicht gefahren, sodass der Dieselverbrauch so gering wie möglich ist“, führt Rupp aus, der auch einige Neuigkeiten im Gepäck hatte: So wird in diesem Jahr das Pilotprojekt „Liegestühle und Sitzsäcke“ gestartet. „Damit wollen wir den Komfort auf den Schiffen um ein Weiteres erhöhen“, so der Geschäftsführer. „Mal schauen, wie es ankommt.“ Menschen mit Behinderung, die in Begleitung an Bord kommen, können die Seefahrt zum Preis von nur einem Ticket genießen. Als Höhepunkte in der kommenden Saison nennt Rupp das „Krimidinner am Schiff“, den Klassiker „Der Kapitän bittet zum Brunch“ oder das „Fondueschiff“. 600.000 Passagiere (+ 7,1 Prozent) will man heuer transportieren, bezüglich Umsatz visiert man ein Plus von 3,5 Prozent an.

Doch zurück zur Gegenwart: An diesem Freitag startet die heurige Schiffsaison mit Rundfahrten in der Bregenzer Bucht und der Kursschifffahrt Richtung Lindau, Meersburg und Insel Mainau. Und wenngleich man jetzt schon weiß, dass der Wettergott zum Saisonauftakt heuer nicht gut gestimmt sein wird, hofft man für die kommenden Monate auf gutes Schifffahrtswetter. „20 bis 24 Grad mit leichter Bewölkung sind optimal für einen Seeausflug“, spricht der Geschäftsführer aus Erfahrung.

„Tag der Schifffahrt“

Schon in zwei Wochen, am 7. April, geht am Bregenzer Hafen von 10 bis 17 Uhr wieder der beliebte „Tag der Schifffahrt“ über die Bühne. Rundfahrten auf dem MS „Vorarlberg“ für nur einen Euro pro Person werden da etwa angeboten. Neben der Besichtigung der „Sonnenkönigin“ können sich außerdem alle Interessierten auf dem MS „Stadt Bregenz“ in Sachen Knotenkunde weiterbilden.

Die Saisonkarte 2013 (29. März bis 20. Oktober) kostet gleich viel wie im Vorjahr: 169 Euro für Erwachsene, 22 Euro für Kinder ab sechs Jahre.