Fahrbahn im Tunnel wurde zur Eisbahn

Vorarlberg / 26.03.2013 • 22:25 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Insgesamt 16 Autos waren in die Massenkarambolage in St. Gallen ver­wickelt. Drei Personen wurden leicht verletzt. Foto: kapo
Insgesamt 16 Autos waren in die Massenkarambolage in St. Gallen ver­wickelt. Drei Personen wurden leicht verletzt. Foto: kapo

st. gallen. Drei Leichtverletzte, Sachschaden in Höhe von über 100.000 Franken und ein Riesen-Rückstau in Richtung Rheintal: Das ist die Bilanz einer Massenkarambolage in St. Gallen. Kurz vor 13 Uhr sind gestern nach Polizeiangaben im Rosenbergtunnel der A 1 insgesamt 16 Autos ineinandergekracht. Überfrierende Nässe hatte die Fahrbahn in eine Eisbahn verwandelt. Ein Autofahrer war deswegen in die Tunnelwand gekracht. Daraufhin kam es zu einer weiteren Kollision, in welche zwei Autos verwickelt waren. Zwar hätten einzelne Autofahrer noch rechtzeitig anhalten können, andere seien jedoch in diese und weitere Wagen geprallt. Drei Personen wurden leicht verletzt und ins Krankenhaus gebracht. Der Tunnel blieb aufgrund der Aufräumarbeiten bis 17.15 gesperrt.