Skifahrerin (13) krachte in die Talstation

Vorarlberg / 27.03.2013 • 22:34 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

damüls. Im Skigebiet Mellau-Damüls hat sich gestern ein 13-jähriges Mädchen aus Deutschland schwer verletzt. Die junge Skifahrerin krachte nach einem Ausweichmanöver frontal in die Holzfassade der Talstation. Nach Polizeiangaben war die 13-Jährige auf der Abfahrt „Wanne“ unterwegs und steuerte auf die Talstation der Gipfelbahn zu, wo sich bereits eine Warteschlange gebildet hatte. Das Mädchen konnte nicht mehr rechtzeitig abschwingen und wich daher nach rechts aus, um eine Kollision mit anderen Wintersportlern zu verhindern. Sie krachte in die Talstation und erlitt dabei Gesichtsverletzungen und eine Verletzung am Handgelenk. Mit dem Notarzthubschrauber wurde die junge Deutsche ins Krankenhaus gebracht.