Hundebrigade trainierte in der Walgaukaserne

Vorarlberg / 28.03.2013 • 20:28 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Bludesch. Zu einer Übung hat sich die Österreichische Rettungshundebrigade kürzlich in die Walgaukaserne zurückgezogen. Dabei ging es um den unbedingten Gehorsam und die Unterordnung der Hunde bei Suchübungen sowie um den Einsatz der Hundeführer selbst. Erstversorgung nach einem Unfall, Abseilen über unwegsames Gelände und Suchübungen bei Dunkelheit wurden geübt. Dabei stieß man auf so manche kleine Fehler, die im Ernstfall allerdings fatale Folgen haben können. „Es hat sich gezeigt, dass jede Übung wichtig ist“, resümierte Landessekretärin Elke Gruber.

Wöchentlich einmal, zumeist am Samstag, wird intensiv mit den Vierbeinern trainiert. Eine Strapaze für Mensch und Tier. „Aber es macht Spaß“, so die Hunde­brigadeführer.