Wenn zwei den gleichen Weg gehen . . .

Vorarlberg / 02.04.2013 • 18:34 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Marianne und Bertram nach einem erfüllten Leben.
Marianne und Bertram nach einem erfüllten Leben.

Götzis. Die Nachkriegsjahre, in denen sich Marianne und Bertram Ströhle kennenlernten, waren nicht einfach. Aber beide waren von Natur aus bescheiden, fleißig und meisterten gemeinsam die damals entbehrungsreichen Jahre. Die Erlebnisse in der Großfamilie, in welcher Marianne geborene Längle in Koblach aufwuchs, beinflussten ihr späteres Leben positiv. Als sie vor 65 Jahren mit Bertram Ströhle die Ehe schloss, rückte die Familie noch stärker in den Mittelpunkt ihrer Bemühungen. Bertram wuchs als Einzelkind auf einer Landwirtschaft in Götzis auf. Mit seinem Vater versorgte er nach dem Tod der Mutter den Bauernhof. Als nach der Hochzeit Marianne einzog, half sie tatkräftig auf dem Hof mit und unterstützte ihren Gatten sehr. Das Bauernhaus in der Rütte konnte renoviert und vergrößert werden. Es wurde eine schöne Heimat für deren drei Töchter und zwei Söhne, welche das Paar liebevoll aufzog.

Bertram war sein Leben lang Landwirt aus Berufung und führte mit viel Engagement den Hof. Marianne stand ihm neben ihrer Aufgabe als fürsorgliche Mutter und tüchtige Hausfrau stets zur Seite.

Das Ehepaar Ströhle machte in seiner bescheidenen Art nie viel Aufsehen um seine Leistungen – diese Eigenschaft macht beide besonders liebenswert. Noch heute kommen die Kinder, die acht Enkelkinder und die fünf Urenkel gerne und regelmäßig zu Besuch, denn sie wissen die Fürsorge der Eltern und Großeltern zu schätzen. Als Vorbilder haben sie ihren Nachkommen viele Werte für ein ausgeglichenes Leben vermittelt, wofür sich alle recht herzlich auf diesem Wege bedanken. Herzliche Glückwünsche zu diesem seltenen Jubiläum!

Vor 65 Jahren in der Basilika.
Vor 65 Jahren in der Basilika.