Mit Glanz & Gloria den Durchbruch geschafft

Vorarlberg / 22.07.2013 • 18:36 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Von wegen von vorgestern: Tom Cruise mit Pilotenbrille im Film „Top Gun“ – auch heute noch topaktuell. Foto: Paramount Pictures
Von wegen von vorgestern: Tom Cruise mit Pilotenbrille im Film „Top Gun“ – auch heute noch topaktuell. Foto: Paramount Pictures

Wien. Trends kommen und gehen. Doch manchmal kann genau zurückverfolgt werden, wo eine Idee ihren Ursprung nahm, wie beispielsweise im Falle der Avia-tor-Shades: Sie wurden 1936 entwickelt, um die Augen der Piloten während des Fluges vor Umwelteinflüssen zu schützen, denn die Cockpits waren damals offen. Seinen Durchbruch hatte dieser Brillentypus, als General Douglas MacArthur im Zweiten Weltkrieg am Strand der Philippinen damit landete. Das Foto mit Aviator-Shades ging damals um die Welt. Absolut gefragt war die Fliegerbrille schließlich in den 60er-Jahren, wobei ihre Beliebtheit aufgrund berühmter Träger wie Paul McCartney und Tom Cruise alias Lt. Pete „Maverick“ Mitchell im Film Top Gun (1986) weiter forciert wurde und sich im Laufe der Jahre zu einem wahren Dauerbrenner entwickelte. Rekonstruieren lässt sich auch der Weg der Wayfarer: Sie entstand in den 1950er-Jahren und fand schnell berühmte Anhänger wie Buddy Holly, J. F. Kennedy oder Bob Dylan, die ihr zu mehr Popularität verhalfen. Auch zahlreiche Leinwand-Klassiker wie etwa die Blues Brothers oder Miami Vice ließen das Modell zu einem Kultstück werden.