Einer lenkte, der andere trat auf das Gaspedal

Vorarlberg / 07.08.2013 • 21:36 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Die beiden Burschen fuhren das Auto zu Schrott. Foto: kapo
Die beiden Burschen fuhren das Auto zu Schrott. Foto: kapo

hohenems. (VN) Mit einem kuriosen Unfall bekam es die Kantonspolizei St. Gallen am späten Dienstagabend zu tun: Ein Auto war in Diepoldsau in einen Wildschutzzaun gekracht. Wie sich herausstellte, lenkten zwei Burschen das Auto gemeinsam. Einer der beiden stand unter Drogeneinfluss. Der andere besaß keinen Führerschein.

Anfänglich lenkte der Ältere der beiden den Wagen. Der 21-Jährige fuhr von Hohen­ems nach Diepoldsau. Dann übernahm der 18-jährige Beifahrer das Steuer. Der Ältere bremste und gab Gas. Wie die Polizei mitteilte, fuhren die beiden so von Diepolds­au über die alte Rheinbrücke fast bis nach Kriessern. Dort geriet das Auto schließlich ins Schleudern und prallte in den Wildschutzzaun. Am Auto entstand Totalschaden. Ein Drogenschnelltest verlief positiv.