Klangwolke über Damüls

Vorarlberg / 07.08.2013 • 20:03 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Im Zelt war kein einziger Platz mehr frei. Foto: stp
Im Zelt war kein einziger Platz mehr frei. Foto: stp

Zu seinem 80-Jahr-Jubiläum lud der Musikverein Alpenklänge zum „Fest in den Bergen“.

Damüls. (stp) Damüls feiert mit den anderen Walsergemeinden im Ländle das 700-Jahr-Jubiläum der Walser in Vorarlberg – und Damüls spielt dabei eine zentrale Rolle, beziehen sich doch die Urkunden aus dem Jahre 1313 auf Grundgeschäfte im Gemeindegebiet von Damüls. Ehrensache, dass die Musikanten in diesem Jubiläumsjahr auch ihr kleines 80-Jahr-Jubiläum ganz besonders festlich aufzogen.

Zitterpartie mit Happy End

Drei Tage lang stand die kleine Gemeinde am Schnittpunkt zwischen Bregenzerwald, Großwalsertal und Laternsertal ganz im Zeichen der Musik, die sich zur Klangwolke über Damüls entwickelte. Stichwort Wolke: Zum großen Festfinale mit Umzug vom Dorfzentrum zum Festzelt auf dem Sunnegg-Parkplatz brauten sich drohend schwarze Gewitterwolken zusammen und ließen Schlimmes befürchten.

Doch nach dem großen Zittern gab es ein Happy End: der Himmel riss auf, die Wolken verzogen sich und als sich die 29 Musikkapellen und Umzugsgruppen – darunter auch ein Tieflader mit dem Alphorn-Ensemble aus dem Kleinwalsertal – auf den Weg zum Festzelt machten, war wieder sonniger Hochsommertag angesagt.

Mehr als alle Damülser

Rund 350 Einwohner zählt Damüls – beim Fest waren mehr als 350 Helfer im Einsatz, um einen reibungslosen Ablauf zu sichern. Verwandte, Freunde, Geschäftspartner – bis „vom Land“ eilten die Helfer herbei, um ein denkwürdiges Jubiläumsfest zu gewährleisten. Groß im Einsatz die Nachbarmusik aus Au, die nicht nur als Festmusik fungierte, sondern auch die Drehbühne vom Bezirksmusikfest in Au nach Damüls „weiterreichte“.

Festgottesdienst im Zelt, Frühschoppen mit den „Innsbrucker Böhmischen“ und der Festumzug krönten ein einmaliges Fest.