Opfer gewürgt, geschlagen und vergewaltigt

Vorarlberg / 07.08.2013 • 21:36 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

innsbruck. (VN-mef) Am Landesgericht Feldkirch war Mitte Februar ein 41-jähriger Dornbirner wegen Vergewaltigung zu fünf Jahren Haft verurteilt worden. Der 41-jährige soll eine obdachlose Bekannte bei sich zu Hause gewürgt, geschlagen und zu sexuellen Handlungen gezwungen haben. An den Aussagen des Opfers gebe es nicht die Spur eines Zweifels, ließ Richter Mück damals in seiner Urteilsbegründung wissen. Die Angaben der Frau würden sich eindeutig mit den Berichten der Spurensicherung decken.

Haftstrafe bestätigt

Der Angeklagte hatte die Vorwürfe bis zuletzt zurückgewiesen. Er habe seiner obdachlosen Bekannten immer wieder aus der Patsche geholfen. Sex habe ihn nicht interessiert, gab er vor Gericht an. Sowohl der Beschuldigte als auch die Staatsanwaltschaft meldeten gegen das Urteil Berufung an. Das Berufungsgericht hat die fünfjährige Haftstrafe gestern bestätigt. Das Urteil ist jetzt rechtskräftig.