Taxi-Raub: Haftstrafe für 21-Jährigen bestätigt

Vorarlberg / 07.08.2013 • 21:36 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
VN-Bericht vom 3. April 2012.
VN-Bericht vom 3. April 2012.

innsbruck. (VN-mef) Wegen schweren Raubes war ein 20-Jähriger Anfang April am Landesgericht Feldkirch zu vier Jahren Haft verurteilt worden. Er hatte im Dezember 2012 in der Nähe des Dornbirner Bahnhofs eine Taxifahrerin mit einem Messer bedroht und Geld gefordert. Dann war er mit der Beute geflüchtet. Das Motiv soll Geldnot gewesen sein.

Die Staatsanwaltschaft legte Berufung ein und forderte eine höhere Strafe. Da der junge Mann sich offenbar reumütig zeigte, den finanziellen Schaden bereits beglichen und dem Opfer das Schmerzengeld bezahlt hat, beließ es das Berufungsgericht gestern bei der Verhandlung in Innsbruck bei den vier Jahren Haft. Das Urteil ist jetzt rechtskräftig.