Blondine lockt Rentner in Hinterhalt

Vorarlberg / 09.08.2013 • 21:37 Uhr / 3 Minuten Lesezeit

Casino-Besucher (71) wurde von Bregenz nach Lindau gelotst und dort von bewaffnetem Räuber überfallen.

bregenz, berlin. (VN-mef) Ein 71 Jahre alter Schweizer ist vergangenes Wochenende Opfer eines hinterlistigen und brutalen Raubüberfalls geworden. Eine junge Blondine hatte den Pensionisten aus dem Casino Bregenz gelockt, ihn in weiterer Folge nach Lindau und dort schließlich in einen Hinterhalt gelotst. In einer Sackgasse wurde der Schweizer dann von einem Mann attackiert, mit einem Messer bedroht, verletzt und ausgeraubt.

Wie die bayerische Polizei gestern mitteilte, lernte der Senior die junge Frau mit den langen blonden Haaren in der Nacht auf Sonntag im Casino kennen. Unter dem Vorwand noch gemeinsam einen Wein zu trinken, verließ der „Lockvogel“ gemeinsam mit dem Mann das Gebäude und fuhr mit ihm nach Lindau.

Mit Messer am Ohr verletzt

Nachdem das Opfer in der Sackgasse angehalten hatte und ausgestiegen war, wurde er von einem etwa 1,90 Meter großen Mann überfallen. Nach Polizeiangaben habe dieser den Schweizer dann mit dem Messer massiv am Ohr verletzt, worauf dieser Bargeld und Goldschmuck im Wert von mehreren Tausend Euro aushändigte.

Nachdem in der besagten Nacht bei der PI Bregenz Anzeige erstattet worden war, konnte als Tatort die Eichwaldstraße in Lindau ermittelt werden. Aufgrund der Beschreibung des Lockvogels erinnerten sich Beamte der PI Lindau an die Kontrolle eines VW Polo, die vor kurzer Zeit durchgeführt wurde. Der geschädigte Schweizer erkannte die junge Frau in weiterer Folge auf einem Lichtbild wieder. Die Kripo Lindau ermittelte dadurch eine 20-jährige gebürtige Berlinerin und einen 41-jährigen Mann als Tatverdächtige.

Wie sich herausstellte, war in Neu-Ulm Anzeige wegen Unterschlagung gegen die Frau und zwei Männer erstattet worden. Das Trio soll einen VW Polo gemietet und nicht termingerecht abgegeben haben. Dasselbe Ding sollen sie auch mit einem VW Golf gedreht haben. Die Spuren führten die Ermittler schließlich nach Berlin. Dort konnten die 20-Jährige und der 41-Jährige gestern durch Beamte der Kripo Berlin festgenommen und Wertgegenstände aus dem Raub sowie der Polo sichergestellt werden. Der Verbleib des VW Golf sei derzeit noch ungesichert. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kempten wurden die beiden wegen des Verdachts des schweren Raubes dem Haftrichter vorgeführt.