Gratulation zum Geburtstag

Vorarlberg / 16.08.2013 • 19:31 Uhr / 3 Minuten Lesezeit

Georg Bereuter (80)

Lingenau. Georg Bereuter wurde als ältestes Kind von Frieda, geborene Fehr, und

Gottfried Bereuter am 17. August 1933 in Lingenau geboren. Wohlbehütet erlebte Georg mit sei­nen sechs Geschwistern eine schöne Kindheit in einer urtypischen Bauernfamilie in Hof 1. Nach der Volksschule und dem Besuch der Landwirtschaftsschule in Mehrerau begann er seine berufliche Tätigkeit in der Dorfsennerei mit dem Kassieramt. Es folg­ten verschiedene Fortbildungskurse bei Raiffeisen und 1956 begann seine Laufbahn als Gemeindeangestellter. Unter den Bürgermeistern Schedler und Fehr übte Georg das Amt des Kassiers und Gemeinde­sekretärs aus und übernahm 1977 von seinem Vorgänger das Bürgermeisteramt, das er bis 1995 mit viel Engagement und vollem Einsatz bekleiden durfte.

Durch den Kirchenchor und die Trachtengruppe lernte er Annelies Natter kennen. Im Mai 1963 gaben sie sich in Lingenau das Jawort und im Gasthof „Löwen“ wurde das Hochzeitsfest gefeiert. Gewohnt wurde zuerst in Hof 254 und im Gemeindehaus, erst 1969 konnte die Familie in das neu erbaute Eigenheim in Hof 280 einziehen. Der Kindersegen blieb auch nicht aus und so erblickten im Laufe von zehn Jahren fünf Kinder das Licht der Welt, die zu verantwortungsvollen Erwachsenen erzogen wurden. Tief getroffen hat ihn der frühe Tod seiner geliebten Annelies, die nach schwerer Krankheit 1997 im 57. Lebensjahr verstarb. Heute kann sich Georg über acht Enkelkinder freuen, deren Werdegang er mit Interesse verfolgt.

Über 25 Jahre sang der Jubilar beim Kirchenchor, er war Bassist im Musikverein, wo er nach 25-jähriger Aktivzeit das Silberne Ehrenzei­chen des Vorarlberger Blasmusikverbandes erhielt und gleichzeitig zum Ehrenmitglied und 1988 zum Ehrenvorstand des Musikvereins ernannt wurde. Georg war Tänzer und Leiter der Trachtengruppe und lange stellvertretender Obmann des Verkehrsvereines und Gründungsmitglied des Krankenpflegevereines. Erwähnenswert ist auch der Landessieg beim Blumenschmuckwettbewerb 1999 am Hause. 2004 übernahm er die Obmannstelle des Seniorenbundes. Seit 1978 bis heute ist er ÖVP-­Obmann der Gemeinde. Zahlreiche Auszeichnungen sind der Lohn seiner vielen Aktivitäten. Ausgleichendes Hobby ist Jassen, das gleich in mehreren Runden gepflegt wird. Besonders wichtig sind ihm seine Familie, Kultur- und Naturreisen, regelmäßige Wallfahrten und das Organisieren von Veranstaltungen für seine Senioren. So wünscht dem Alt-Bürgermeister nicht nur seine Familie, sondern auch die restliche Dorfbevölkerung Gottes Segen und noch viele Jahre in Gesundheit.