Große Nachfrage am „Klassenmusizieren“

Vorarlberg / 18.08.2013 • 19:42 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Zwei Musikensembles traten bei der Generalversammlung des Exportclub in der Landesbibliothek auf. Walser
Zwei Musikensembles traten bei der Generalversammlung des Exportclub in der Landesbibliothek auf. Walser

Der Exportclub unterstützt das Projekt „Klassenmusizieren“ des Musikschulwerks.

Bregenz. (VN-tag) Unter der Leitung von Othmar Walser, Vorstandsmitglied des Exportclub Vorarlberg ist die diesjährige Jahreshauptversammlung in der Landesbibliothek Bregenz organisiert worden. Als besonderen Anlass haben die Mitglieder dieses Jahr Prof. Peter Heiler, Direktor des Musikschulwerks eingeladen, und mit ihm zwei Musikensembles. Der Kinderchor Mumbasi aus Rankweil und das Bregenzer Raindrop Ensemble wurden von den Anwesenden mit Standing Ovations begrüßt. „Das Besondere an diesen Musikgruppen ist die Tatsache, dass viele dieser Kinder und Jugendlichen aus bildungsfremden oder Familien mit Migrationshintergrund stammen“, erklärt Walser. Die Musikschulen Vorarlbergs bieten in den Volks-und Hauptschulen allen interessierten Kindern an, sich in Musikgruppen zu formieren, um gemeinsam in diese schöne Kunst eingeführt zu werden.

Tiefes Blech gesucht

„Die Nachfrage ist sehr groß“, sagt Walser. Momentan sind in diversen Vorarlberger Städten und Gemeinden neun Projekte in der Planungsphase, können aber mangels geeigneter Musikinstrumente nicht umgesetzt werden. „Leider gibt es zu wenig Instrumente zum Ausleihen. Es ist aber wichtig, dass jedes Kind ein eigenes Instrument bekommt. Um Resultate zu erzielen, muss natürlich auch zu Hause geübt werden“, so Walser. Der Exportclub Vorarlberg hat als Honorar für den Auftritt anlässlich der Generalversammlung bereits einen Betrag von 1000 Euro gestiftet. „Ein erster, kleiner Schritt, um die notwendigen Instrumente zu beschaffen“, erklärt Walser weiter.

Um weitere Projekte zu realisieren wird vor allem „tiefes Blech“ benötigt. „Wir haben einen Mangel an Posaunen, Tenorhörnern, normalen Hörnern, Euphonien, Tuben, Klarinetten und Querflöten. Wir wären dankbar, wenn das ein oder andere nicht mehr benötigte Instrument an das Musikschulwerk Vorarlberg abgegeben werden könnte“, so Walser. Das Musikschulwerk freut sich auch über alle Anfragen von Vereinen und Firmen, die eventuell ein musikalisches Intermezzo für eine Veranstaltung wünschen.

Kontakt: Prof. Peter Heiler, Vorarlberger Musikschulwerk, Villa Claudia, Bahnhofstr. 6, 6800 Feldkirch, oder per Mail an: office@musikschulwerk-vorarlberg.at