Paragleiter (57) stürzte aus 30 Metern Höhe ab

Vorarlberg / 18.08.2013 • 21:47 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Rettungsschirm öffnete sich nicht ganz – Deutscher erlitt schwere Verletzungen.

bizau. (VN) Ein 57 Jahre alter Paragleiter aus Deutschland ist am Samstagnachmittag während des Flugs in Richtung Bezau aus einer Höhe von etwa 30 Metern abgestürzt. Der Mann schlug in der Folge im Bereich des Kurhotels Bad Reuthe am Boden auf und erlitt schwere Verletzungen.

Nach Polizeiangaben wollte der Deutsche mit seinem Gleitschirm von der Niedere bei Andelsbuch nach Bezau fliegen. Als er gerade die Geländekuppe Känzele zwischen Bezau und Bizau überflog, geriet er in einer Höhe von 150 bis 200 Metern über Grund in eine sogenannte Leewalze. Der Gleitschirm klappte zusammen.

Massiv Höhe verloren

Wie die Polizei gestern mitteilte, konnte der Mann seinen Schirm nicht mehr kontrollieren. Da er massiv an Höhe verlor, zog er seinen Rettungsschirm. Dieser öffnete sich jedoch nicht ganz. Daraufhin sei der Paragleiter spiralförmig abgestürzt.

Nach dem Unfall sei der Mann ansprechbar gewesen. Er musste in weiterer Folge wegen des Verdachts auf ein Polytrauma mit dem Notarzthubschrauber „Christophorus 8“ ins Landeskrankenhaus Feldkirch geflogen werden.